Dienstag, 31. Dezember 2013

Alles Gute für 2014

Hy Ihr Lieben,

bevor ich gleich ins Bett verschwinden... so 0.30 Uhr, weil ich morgen Frühdienst habe, will ich doch mal eben all meinen Lesern, Verfolgern, Kommentatoren, Büchersüchtigen und und und ein gesundes 2014 wünschen.
Ich wünsche Euch alles Gute, Gesundheit, immer ein warmes Bett, immer etwas zu essen im Haus, ein schützendes Dach.

Täglich sieht man, dass es auch anders sein kann...

Ganz liebe Grüße, Eure Petra



glitter-graphics.com

Dienstag, 24. Dezember 2013

Fröhöliche Weihnacht überall.....

Hallo Ihr Lieben,

na alle Geschenke zusammen... noch nicht? Dann mal hurtig... hihi.
Ich freu mich total, meine Kinder sind aufgeregt... obwohl sie schon 22 und 13 sind... total süß. Sohn muss noch arbeiten, Gatte und ich haben frei... juchei.


glitter-graphics.com
 
Mein Wichtelpaket ist letztens auch angekommen. Aber meine Tochter hat gesagt, ich darf erst später auspacken... wie gemein. Aber auch das Warten hatte irgendwann einmal ein Ende und hier ist mein Wichtelgeschenk!



Mit dabei sind leckere Schokoladentäfelchen, verschiedene Teesorten zum Probieren, ein lieber Brief, ein total schönes Lesezeichen, das ich noch nicht hatte und natürlich ein Buch. Da ich selbst ausgelost hatte, wusste ich ja, von wem mein Wichtel kommt. Also Papierkrümel von die Jimmy, gang ganz lieben Dank!
Und ja, die Schoki mag ich  ;o)  !!!
Ich freu mich jetzt schon aufs nächste Mal, und ich mags auch gerne wieder organisieren!

Hier könnt Ihr klicken, wenn Ihr sehen wollt, was die Bewichtelten auspacken durften

Katharina von BlueNaversum bewichtelt von Sonny
Caro von B-Team on books bewichtelt von Katharina
Kathrin von Literaturmaus bewichtelt von Ina
Jasmina von Lesefee bewichtelt von Caro
Sonny von Sonnysblog bewichtelt von Melanie
Lena von seite um seite bewichtelt von Ines
Olivia von Zeit zum Lesen und mehr... bewichtelt von Jasmina
Marisa von die Jimmy bewichtelt von
Melanie von Am Lesestrand bewichtelt von Lena
Ina von Bücher und Co. bewichtelt von Olivia
Ines -maxi- von Lovelybooks bewichtelt von mir

Hier die Mail von Ines und ihr Wichtelgeschenkfoto dazu
Liebe Petra,
ich möchte Dir nun auch mein Bildchen vom Weihnachtswichteln senden. Nicht, das Du denkst, ich habe Dich vergessen nein nein aber ich konnte erst heute auspacken, da ich erst heute wieder gekommen bin.

Ich denke mal, du warst meine Wichtelmama. Aber ganz sicher bin ich mir nicht. Auf dem Paket war eine andere Anschrift und im Umschlag der Hinweis Sternthaler. MMMMMMMMMMhhhhh. War das nun der Hinweis auf den, der das Wichtel organisiert hat. Oder doch der Hinweis, dass es die Wichtelmama ist?
Wäre ganz lieb wenn Du mir auf die Sprünge helfen könntest. :o) Stehe ein bissl auf der Leitung. :o)
Ich habe mich auf jeden Fall sehr gefreut.  Die Tasse hat es mir besonders angetan. Genau aus dieser Geschirrreihe von Butlers wollte ich etwas haben. :o)
Aber auch der Rest war wirklich toll.

Ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Ganz liebe Grüße
Ines



Die jenigen, die bewichtelt wurden von unserer Aktion Bücherwichtelweihnachtszeit, können sehr gerne ihren Link als Kommentar schonmal anhängen, ich verlinke euch dann demnächst...



Und hier sind die Post- und Weihnachtskarten, teilweise auch die von Paulas Postkartenaktion, danke sehr Ihr lieben!

So, und der Nachtisch steht auch schon... den Rest zaubert der Koch-Gatte-Bester-Schatz von allen



Und wer mag, nimmt sich hinterher noch ein Stück zum Knusperhäuschen...


Ganz liebe Grüße, Eure Petra

Donnerstag, 19. Dezember 2013

"Der Menschenmacher" von Cody Mcfadyen

Bastei Lübbe
604 Seiten
ISBN 9783404167753
Bastei Lübbe
Preis: 9,99€
Taschenbuch

3 Personen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

David Rhodes: Schriftsteller und Begründer einer Stiftung, deren Ziel es ist, den Kinderhandel auszumerzen. Dabei ist es egal, um welche Art von Handel es sich dreht; sexueller Natur oder Sklaverei.

Charlie Carter: Er bringt Menschen um, aber sozusagen zu einem guten Zweck. Sein Ziel ist es, Kinder aus Bordellen zu befreien, und deren Betreiber zu töten. Er sagt selbst, es ist wie den Ozean mit einem Teelöffel zu leeren, aber es ist ein Versuch.

Allison: Früher hat sie beim FBI gearbeitet, mittlerweile betreibt sie ein eigenes Ermittlungsbüro und jagt Verbrecher wie Serienkiller, Kinderhändler und Entführer. Und sie trinkt zu viel Alkohol.

Als Kinder bzw. Jugendliche haben sie einige Jahre zusammen gelebt. Sie wurden adoptiert von Robert Gray und sind bei ihm durch die Hölle gegangen. Sie sind gequält worden, geschlagen mit dem Gürtel, verbrannt mit Zigaretten, eingesperrt, stundenlang, um sie zu formen nach seinem Willen.

Gemeinsam haben sie ihren "Dad" umgebracht, doch jetzt, Jahrzehnte später, führt sie ein Film auf einer DVD  erneut zusammen, denn der Schrecken von damals ist neu erwacht.

Meine Meinung

Also ganz ehrlich, ich bin froh, dass ich dieses Buch durchgehalten habe. Ich hatte es mir zum Ziel gemacht, es komplett zu lesen. Kein leichtes Unterfangen, wie ich nun sagen kann.
Auf der einen Seite ist es sehr spannend und vielseitig. Es geht hin und her, mal in der Vergangenheit, mal in der gegenwart. Jede der drei Personen hat dabei natürlich ihre eigene Blickweise, die auch jeweils entsprechend gut rüber kommt.
Was mich aber echt gestört hat, ist die Länge. Manche Passagen werden durch zähe Monologe dermaßen in die Länge gestreckt, dass mir die Langeweile nur so übersprudelte.
Hinzu kommt, dass es zum Ende hin total unübersichtlich wird, weil es einfach zu viele Personen werden. Dazu kommen Fehler, Personen werden namentlich verwechselt und ich musste manche Sätze mehrmals lesen, um dahinter zu kommen, wie es wirklich sein sollte. Das hat mich sehr geärgert.

So bin ich insgesamt recht enttäuscht von meinem ersten Mcfadyen, von dem so viele so begeistert sind.

Unterm Strich

Tut mir leid, das war einfach nichts. Ich habe noch ein weiteres von ihm in meinem Regal, also gibt es eine 2. Chance. Aber hier gibt es diesmal nur 2 Sternthaler von mir.


Der Autor
Cody Mcfadyen, geboren 1968, unternahm als junger Mann mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen. Der Autor ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt mit seiner Familie in Kalifornien. "Die Blutlinie" war sein erster Roman und sorgte weltweit für Aufsehen. In Deutschland war der Thriller wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Mit "Der Todeskünstler" hat er die außergewöhnliche Thriller-Reihe um Smoky Barrett fortgesetzt. "Das Böse in uns" ist sein dritter Roman mit der Protagonistin.
Quelle: Bastei Lübbe Autorenseite

Montag, 16. Dezember 2013

Mein Nikolausi

Hallo Ihr Lieben,

neulich gab es ein Nikolaus-Gewinnspiel bei Aenna von Bücherspleen. Nein, man konnte nicht den Nikolaus gewinnen, aber ein tolles Buch von Martin Krist, das Aenna vor einer Weile auf ihrem Blog vorgestellt hatte.

Also, ruckizucki mitgespielt und tatsächlich Glück gehabt.

 

Mit lauter Sternen fürs Sternthalerchen...

Vielen Dank nochmal, liebe Aenna... die Leckerlis sind schon futsch... aufgelöst... verschwunden... schnabbuliert... inhaliert... Nun muss ich ohne lesen... hihi.

Aber erstmal schreib ich jetzt die Rezi zum Menschenmacher, das Buch hat mir echt den letzten Nerv geraubt, aber ich hab es geschafft.

Liebe Grüße, Eure Petra

Sonntag, 8. Dezember 2013

"Die grüne Bluse meiner Schwester" von Gerdur Kristny

List-Verlag
304 Seiten
ISBN 9783548611747
List-Taschenbuchverlag
Preis: 9,99€
Taschenbuch


Heile Familie? Nein, die hat Frida nun wirklich nicht. Und seit ihr Vater tot ist, ist es nicht einfacher geworden. Es ist ja nicht so, dass Frida noch ein kleines Mädchen ist. Sie lebt allein in ihrer Wohnung, und hat eine Job in einer Parfümerie, eigentlich ist alles ok.
Aber nein, Frida ist nicht zufrieden. Sie will sich eine Wohnung kaufen, denn ihr Vater wollte ihr etwas Geld vererben. Und einen neuen Job will sie auch. Und überhaupt... bei ihrer großen Schwester ist alles besser, sie studiert noch. Mama hat sie Frida eh immer vorgezogen, egal um was es ging. Frida hingegen war immer das Papakind. Und nun? Papa ist tot und Frida eigentlich ganz allein. Mit ihrer Schwester hat sie sich noch nie gut verstanden, bis heute nicht. Und das wird sich wohl auch nicht mehr ändern.

Meine Meinung

Eine Familiengeschichte, dachte ich mir nach der Leseprobe. Schön, so etwas lese ich zwischendurch mal ganz gerne.
Aber nach der Hälfte des Buches hatte ich eigentlich keine Lust mehr, es überhaupt zu beenden. Denn mit Familie hatte das so gut wie garnichts mehr zu tun. Ab und zu taucht mal eine kleine Erinnerung auf aus Fridas Kindheit, die jedoch leider meist negativer Natur war.
Ansonsten erfährt man mehr über ihren neuen Job: Sie arbeitet bei einer Zeitung als Journalistin undercover für eine andere Zeitung.
Und da hört der Spaß auf. Das Ganze hat mich einfach nicht gepackt, ich fand es einfach nur langweilig und platt.
Das liegt nicht an dem Schreibstil, der gefällt mir recht gut. Aber die Geschichte an sich sprüht nur so vor depressiver Stimmung. Und da nutzt auch Fridas letztendliche Erkenntnis nichts.
Vielleicht sehe ich ja das ganze Gejammere und die ewigen geschwisterlichen Zankereien ja zu eng, aber nein, so hatte ich das nicht erwartet.

Unterm Strich

Es konnte mich nicht überzeugen, vielleicht, weil meine Erwartung anfangs eine ganz andere war. Darum nur 2 Sternthaler von mir.

Die Autorin
Die 1970 geborene Literaturwissenschaftlerin und Journalistin Gerður Kristný avancierte in den letzten Jahren zu einer der erfolgreichsten und vielseitigsten Autorinnen der jüngeren Generation in Island. Ihr vielfach preisgekröntes Werk umfasst zwei Romane, zahlreiche Kinderbücher, Kurzgeschichten, zwei Sachbücher und vier Lyrikbände. Für den Roman Die grüne Bluse meiner Schwester erhielt sie den Halldór-Laxness-Literaturpreis.
Quelle: List Autorenseite

Vielen Dank an Vorablesen und den List-Verlag für dieses Leseexemplar.

Freitag, 6. Dezember 2013

Dies und das

Hallo Ihr Lieben

Ich hoffe, Ihr habt alle den stürmischen Xaver halbwegs gut weggesteckt, und Eure Dächer und Köpfe sind alle intakt. Bei diesem Sturm gestern Abend war ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen im Spätzlehaus in Hannover essen... es war so schön, gemütlich, lecker, lustig, gesellig... einfach wunderbar. Der Frühdienst war heute morgen entsprechend etwas träge, nach 3 Stunden Schlaf hatte ich auch nichts besseres erwartet... hihi.
Zum Glück hab ich dieses Wochenende frei, also Zeit zum Ausruhen.
Wenn das Wetter etwas besser gewesen wäre, hätte ich mich vielleicht in die S-Bahn gesetzt und wäre nach Neustadt gefahren, weil dort heute Lichterfest ist. Hab ich noch nie besucht, und wenn ich so weiter mache, wirds auch dabei bleiben, man man man.
Zu gerne hätte ich mir auch das 1. Weihnachtsmannrennen in Hannover angesehen, aber die Erdanziehungskraft meines Sofas hat mich jeglicher Möglichkeiten beraubt, nun gut.

Naja, dafür hatte ich am Mittwoch die Gelegenheit, allein in die Stadt zu fahren und schonmal ein paar Weihnachtsgeheimnisse zu kaufen. So auch noch ein paar Kleinigkeiten für mein Wichtelkind, ein paar Weihnachtskarten, und ja doch, natürlich auch ein Buch. Übrigens sind die ersten Wichtelpäckchen schon unterwegs oder bereits angekommen... freu!!
Von GU gibt es das Buch Dekoideen für Weihnachten, das mir sehr gefällt, da konnte ich nicht dran vorbei gehen.

Als ich noch nach Lesezeichen suchte, sprach mich die Dame vom Einpackservice an und gab mir ein Lesezeichen zu dem Krimi "Der Regisseur" von Francis Bee mit den Worten, dass die Autorin zur Zeit ebenfalls dort beschäftigt sei und nur gerade nicht an ihrem Platz.
Also zügig geguckt, wo das passende Buch zu dem Lesezeichen lag, es gekauft, und zurück zum Einpackservice. Als ich die neue Dame dort ansprach, dass ich mein Buch gern von ihr signiert haben möchte, lief sie ganz rot an, freute sich aber doch sehr. Vielleicht wird sie ja mal ganz berühmt, dann hab ich schon ein Autogramm von ihr.

Mein letztes gelesenes Buch "Die grüne Bluse meiner Schwester" wartet gerade auf die entsprechende Besprechung, das Buch war nicht so der Reißer, schade, es hörte sich eigentlich ganz nett an.

So, nun schau ich mit Töchterchen gemütlich "Charlie und die Schokoladenfabrik" und lasse mich von den Umpalumpas einlullen.

Liebe Grüße, Eure Petra

Montag, 2. Dezember 2013

mein SuB schrumpft

Hallo meine Lieben

Naja, der November hats jetzt nicht wirklich rausgerissen, ich hätte mich gern lieber auf den Winterschlaf vorbereitet... hihi.

Aber natürlich hab ich auch etwas gelesen

Also her damit: Im November habe ich folgende Bücher gelesen:

  • Herr des Windes von Rachel Aaron, 358 Seiten, Ebook
  • Ohne sie von Kluun, 304 Seiten
  • Diebesgeflüster 4 u.a. von Angelika Diem, 95 Seiten, Ebook
  • Die grüne Bluse meiner Schwester von Gerdur Kristny, 304 Seiten
  • Der Menschenmacher von Cody McFadyen, bis jetzt 235 Seiten
Das macht insgesamt 1296 Seiten... besser als nichts.

Mein Novemberhighlight ist Herr des Windes

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche
Eure Petra


Sonntag, 1. Dezember 2013

Alle Jahre wieder...

Ich hab mal ein paar Links zu den aktuellen Adventskalenderaktionen rausgesucht, wer mag, darf sich bedienen. Es gibt was zu gewinnen, oder zu Lesen, zu Basteln, stöbern, probieren... und und und...

Adventskalender

http://www.vorablesen.de/foren/adventskalender-2013

http://www.bloggdeinbuch.de/

http://chaosbibliothek.blogspot.de/2013/11/gewinnspiel-adventskalender-2013.html

http://mirjamhhueberli.wordpress.com/

http://www.buecher.de/go/special_special/adventskalender/

http://www.dtv.de/dtv_weihnachtsspecial_adventskalender_1288.html

http://www.adventskalender.luebbe.de/index.php?cmd=#/page/3

http://www.dtv-dasjungebuch.de/adventskalender_1323.html

http://adventskalender.petra-schier.de/

http://www.emons-verlag.de/adventskalender-2013

http://www.oetinger.de/#prettyPhoto

http://www.buchgesichter.de/gruppen/596-adventskalendergewinnspiel

http://wortstarkekritiken.wordpress.com/

http://www.arena-adventskalender.de/index.php

http://www.angelikalauriel.de/Advenstkalender-2013.htm

http://www.gu.de/adventskalender-gewinnspiel/?utm_source=Facebook-GU-Adventskalender&utm_medium=Facebook-GU-Adventskalender&utm_campaign=Facebook-GU-Adventskalender

http://www.rhspecials.de/microsites/adventskalender13/index.php

http://gitta-diemiesi.blogspot.de/p/spenden-adve.html

Und wem noch etwas einfällt... immer her damit

Liebe Grüße, Eure Petra

Gesammelte Schätze und Zitate im November

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt... kaum zu glauben, wir sind schon im Dezember angelangt. Das bedeutet auch, dass die Challenge für dieses Jahr bald beendet ist.


Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Sie wird im nächsten Jahr weiter gehen!!!

Tialda von Bibliofeles übernimmt sie, das finde ich großartig!

Aber nun zu meinen Schätzchen vom November

Ohne sie von Kluun
 
Seite 25
Als ich 17 war, sprach ich deutsch und englisch, ich konnte beinahe Auto fahren, konnte schwimmen und alle Hauptstädte Südamerikas aufzählen, als ich 27 war, konnte ich 20 Bier trinken, ohne zu kotzen, einen linken Verteidiger mit einer Finte ausspielen, ohne mein Bein zu brechen, in einem Saal mit 100 Menschen eine Rede halten, ohne rot zu werden, und ein Kondom über meinen Schwanz ziehen, ohne das Licht anzumachen., aber um zu lernen, was Liebe ist, habe ich bis zu meinem 37. Lebensjahr warten müssen. Bis meine Frau eine tödliche Krankheit bekam.
Seite 215
Das muss man sich mal vorstellen, wer zum Teufel denkt sich ein Känguru, einen Emu und ein Schnabeltier aus? Da hat sich der Schöpfer wohl zu Tode gelangweilt oder wenigstens Pilze genascht.

Der Menschenmacher von Cody McFadyen
 
Seite 87
Charlie musste nicht raten. Er wusste längst, dass sie gewissermaßen Teelöffel benutzten, um einen Ozean leerzuschöpfen.
Seite 156
Wenn sie dich mir nehmen, folge ich dir in den Tod. Aber zuerst werde ich die Sterne auslöschen und den Himmel selbst einreißen.

 Die grüne Bluse meiner Schwester von Gerdur Kristny
 
Seite 224
Wenn ich heute zurück blicke, finde ich meine Kindheit natürlich nicht nur schlimm. Es schien oft die Sonne, ich hatte nette Freundinnen, und manchmal gab es etwas Leckeres zu essen, aber wann immer ich über die Zugbrücke ging und ins Schloss kam, wurde alles bleischwer.

So, das soll genügen!

Und nun zu Euren Schätzen
- Tialda von Bibliofeles ... hat diesen Monat leider nichts gefunden
- Sylvia von Herzbücher
- Punxie von Mein kleines Sammelsurium
- Tanja und Oli von Zu den Sternen
- Kathrin von Phantasienreisen
- Hotaru von Hotaru Kago
- Horrorbiene und Steppenwolf von armariumnostrum
- Joschu von L(i)ebenswerte Seiten
- Leafea von Gegensätzliches
- Wortakrobatin von Wortsammlung
- Caro von Wint3erkind
- Wörterkatze von Wörtekatze
- Kathi von CulturalNoise
 Ganz liebe Grüße Eure Petra

Montag, 11. November 2013

"Herr des Windes" von Rachel Aaron

Knaur-Ebook
358 Seiten auf meinem Trekstor
ISBN 9783426418005
Knaur-Ebook
Preis: 8,99€
Ebook


Achtung Spoilergefahr!!!

Nachdem Eli aus Mellinor fliehen konnte, muß Miranda sich der Gerichtsbarkeit des Geisterhofs stellen, schließlich hat sie ihn entkommen lassen und scheinbar sogar noch gemeinsame Sache mit ihm gemacht. Ihre Gründe dafür werden als fadenscheinig abgetan und sie soll all ihre von Geistern besetzten Ringe sowie ihren Rang als Spiritistin abgeben. Doch das kann Miranda niemals zulassen. So flieht sie gemeinsam mit ihrem Geisterhund Gin, um erst einmal Ruhe zu finden.
Währenddessen ist Eli auf dem Weg zu einem weiteren großen Beutezug: Er soll eine der berühmten Finzetti-Klingen stehlen, ein Schwert aus Knocheneisen. Es gibt nur eine sehr begrenzte Anzahl davon und eines befindet sich ausgerechnet in der zur Zeit angeblich sichersten Festung, die jeden Dieb vor eine scheinbar unlösbare Aufgabe stellt. Eine Aufgabe, die Eli natürlich um so lieber annimmt.
Doch dazu muß er nach Zarin, zum Herzog Edward von Fron.

Meine Meinung

Schon vom 1. Teil sehr begeistert, habe ich den 2. Teil ebenfalls mit großem Vergnügen zügig gelesen, obwohl er noch 100 Seiten mehr zu bieten hat.
Natürlich trifft man wieder auf alte Bekannte aus dem 1. Band: Eli reist mit Josef und Nico, Miranda ist mit Gin unterwegs. Zu ihr hat sich ein neuer Geist gesellt: Mellinor, der Meergeist. Doch er ist so groß, dass ihm kein Ring genügt hätte. So hat Miranda ihm ihren Körper zur Verfügung gestellt.

Und wieder strotzt dieses Buch nur so vor Fantasy und Tempo, alle müssen sich neuen Herausforderungen stellen. Und diesmal lernen wir dabei auch noch Elis Ziehvater kennen, der ihm all die Diebereien beigebracht hat. Während Eli der großspurige Draufgänger ist, der vor nichts zurückschreckt, ist seiner alter Herr Guiseppe eher bedächtig und hat immer eine Sicherheit in der Rückhand. So ergänzen die beiden sich recht gut und mit Vergnügen lassen sich ihre Wortbeissereien verfolgen.

Genauso wie das Kopfgeld im Wert ansteigt, sind die Gegner der Spiritistin nicht mehr nur "Kleingeister", sondern auch wahre Fieslinge. Und obwohl Miranda Eli weiterhin gefangen nehmen will, ist sie doch auch auf seine Hilfe angewiesen. Rachel Aaron versteht dies geschickt und amüsant zu verbinden, ebenso wie Mirandas Können und Elis Charme.

Unterm Strich

Der 2. Band steht dem 1. in nichts nach. Jetzt kann ich nur hoffen, dass Band 3 mich nicht so lange warten lässt. Und auch diesmal gibt es 5 Sternthaler von mir.

Die Autorin
Rachel Aaron lebt mit ihrer Familie im amerikanischen Bundesstaat Georgia. Von ihrer Reihe rund um den Meisterdieb Eli Monpress sind in den USA bisher insgesamt vier Bände erschienen.
Quelle: Knaur- Autorenseite

Vielen Dank an Knaur-Ebook und Elke Koch für die Bereitstellung dieses Ebook.

Sonntag, 10. November 2013

"Meister der Stimmen" von Rachel Aaron

Knaur Ebook
269 Seiten auf meinem Trekstor
ISBN 9783426416242
Knaur-Ebook
Preis: 8,99€
Ebook


Eli Monpress ist ein Dieb. Kein kleiner Taschendieb, sondern, wie nicht nur er selbst von sich sagt, ein Meisterdieb. Sein größtes Ziel ist es, das höchste Kopfgeld zu erzielen, das jemals für einen Dieb ausgesetzt wurde. Um diesem Ziel schnell näher zu kommen, hat er sich diesmal etwas ganz besonderes zum Stehlen ausgesucht: Den König von Mellinor höchstpersönlich. Und das ausgerechnet in einem Königreich, das frei ist von Magiern und Spiritisten. Und doch wird die Spiritistin Miranda mit ihrem Geisterhund Gin ausgeschickt, den Meisterdieb zu fangen, bevor er etwas stehlen kann, das niemandem in die Hände geraten darf: Den Pfeiler von Gregorn.
Doch Eli ist nicht allein unterwegs: Gemeinsam mit dem Schwertkämpfer Josef und Nico, in deren Körper eine Dämonenbrut beherbergt ist, macht Eli sich auf den Weg, um sein Ziel zu erreichen: König Henrith von Mellinor.

Meine Meinung

Das ist mal wieder so ein Buch, von dem ich total begeistert bin. Ein Buch voller Magie und Fantasy, und doch ohne Hokuspokus. Bisher hatte ich nichts davon irgendwo auf einem anderen Blog schon mal gelesen, von daher konnte ich ganz unvoreingenommen an die Sache heran gehen.

Hier können Türen sprechen, Steine sich bewegen, Holz lässt sich mit charmanten Worten umgarnen, denn sie alle haben einen Geist in sich. Geister, die sich nicht nur Eli, sondern auch Miranda zu nutze machen können, wenn sie erst geweckt wurden. Allerdings tut dies jeder auf seine ganz eigene Art.

Eli hat diese charmante Art, er wickelt sie förmlich um den kleinen Finger, um ihnen einen Gefallen zu entlocken, ohne ihnen dabei seinen Willen aufzuzwängen. Das mögen Geister nämlich überhaupt nicht: Sich förmlich versklaven zu lassen. Das macht sie ängstlich und verschlossen und so nutzen sie niemandem etwas.

Miranda dagegen ist Spiritistin. Sie kann den Geistern ihren persönlichen Schutz und somit Sicherheit anbieten, im Gegenzug dazu sind die Geister bereit, sie zu unterstützen. Und so beherbergt sie in ihren Ringen Geister wie den eines Windes, des Feuers oder zum Beispiel Moos.
Man erfährt ansonsten nicht sehr viel über die beiden Protagonisten, aber irgendwie hat mich das diesmal nicht gestört.
Beide sind mir auf Anhieb sympathisch, jeder auf seine ganz besondere Art und es macht Spaß, ihnen bei ihren Abenteuern zu folgen. Mit rasantem Tempo jagt ein Ereignis das nächste, selten kommt so etwas wie Ruhe auf. Trotzdem wirkt es nicht gehetzt oder gar stressig. Herzliche, und doch bissige Wortwechsel untermauern das Geschehen und schneller als mir lieb war, hatte ich das Ende des Buches erreicht. Zum Glück ist auch der 2. Teil in deutsch schon auf meinem Reader, sodass ich nahtlos weiter lesen konnte.

Unterm Strich

Ein diebisch magisches Lesevergnügen, das ich mir nicht entgehen lassen durfte und ich bin schon voller Vorfreude auf das 2. von insgesamt mittlerweile 4 Büchern, wobei es leider erst 2 Teile auf deutsch gibt.
Dafür sehr gerne 5 Sternthaler von mir.


Die Autorin

Rachel Aaron lebt mit ihrer Familie im amerikanischen Bundesstaat Georgia. Von ihrer Reihe rund um den Meisterdieb Eli Monpress sind in den USA bisher insgesamt vier Bände erschienen.
Quelle: Drömer-Knaur-Autorenseite

Vielen Dank an den Knaur-Ebook-Verlag und Elke Koch, die mir dieses Ebook zur Verfügung gestellt haben.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...