Montag, 31. Dezember 2012

Alles Gute für 2013

Hallo meine Lieben

Ich wünsche all meinen Lesern, Kommentatoren, Verfolgern . . . heimliche natürlich auch. . ., Freunden alles Gute für 2013.

Paßt gut auf euch auf, nicht nur heute abend, sondern auch für die Zukunft, Gesundheit kann man nie genug auf Reserve haben, immer etwas Geld in der Tasche ist auch nicht verkehrt, immer eine warme Heizung, und ein Dach über dem Kopf, immer etwas zu Essen im Kühlschrank und immer eine Schulter zum Anlehnen.

Und nicht zu vergessen, immer ein gutes Buch in greifbarer Nähe.


glitter-graphics.com Liebe Grüße, Eure Petra

Samstag, 29. Dezember 2012

Meine Adventskalenderbeute

Hallo meine Lieben,

Adventskalenderzeit ist vorbei, Geschenkerei auch, prima. Ich hoffe, ihr seid gut und reichlich beschert worden, hatte ein wenig Zeit für Euch und Eure Familien und nicht zu viel Wirbel um die Ohren

Ich hatte Glück bei zwei Adventskalendern.

Einmal bei Vorablesen, dort hab ich ein Buchpaket gewonnen, nachdem ich eine Frage richtig beantwortet hatte. Und nun stehen in meinem Regal "Das Schneemädchen", "Im Eis" und "Ich schenk dir was von Tiffany". Da hab ich mich natürlich total gefreut, da ich auch noch keines der Bücher hatte.


Und dann erreichte mich vom Emons-Verlag die Mail, dass sie meine Adresse gerne haben möchten, damit sie mir "Tod im Theater" zusenden können, da die Glücksfee mich ausgelost hat. Das Buch wird sicher nächste Woche hier bei mir einziehen.

Ja ich weiß, so wird das weiterhin nichts mit SuB-Abbau, aber das hab ich auch schon aufgegeben.
Wie schaut es bei Euch aus? Hattet Ihr Glück bei der einen oder anderen Kalenderaktion?

Liebe Grüße, Eure Petra

Montag, 24. Dezember 2012

Fröhöliche Weihnacht überall ...

Hallo Ihr Lieben

wir wünschen euch eine frohe Weihnacht, viel Freude und Spaß mit euren Geschenken, und vor allen Dingen mit euren Lieben. Vielleicht ist das eine oder andere Buch dabei, und ihr habt ein wenig Zeit für euch.

Statt unseres Baumes bekommt ihr unsere Weihnachtspost zu sehen, die teilweise ja auch von euch ist. Ganz lieben Dank an alle fleißigen Schreiberlinge für die lieben Worte und guten Wünsche.


Und nun macht euch noch einen schönen Abend, wir tun's auch
Liebe Grüße, eure Petra

Freitag, 21. Dezember 2012

Gestern in der Küche...

Am letzten Schultag unserer Tochter für dieses Jahr hatten die Kurzen Kekse essen ect. geplant. Aber Kekse kann ja jeder. Also ran, wir hatten da neulich in einem Adventskalender so ein süßes Rezept entdeckt. Nun gut, alles zusammen gekauft und gestern dann vorbeitet.

Und das ist unser Ergebnis


Es fehlen nur noch die Augen


Ein Rudel schokoladenlastiger Rentierköpfe hat unsere Küche zum Flash-Mop gestürmt. Eigentlich werden sie auf Holzstäbchen gesteckt, aber dann wäre der Transport sehr schwierig geworden.
Achja, das sind sogenannte Cake Pops.
Falls ihr noch Plätzchen backt, egal ob mit oder ohne Kind, viel Spaß und guten Hunger.

Liebe Grüße, Eure Petra

PS: Habt Ihr schonmal versucht, Laugenminibrezeln vorsichtig mit dem Sägemesser zu teilen? Na, wir hatten auf jeden Fall unseren Spaß dabei und man gut, dass wir eine grosse Tüte Brezeln gekauft hatten . . .

Donnerstag, 20. Dezember 2012

"Doppelkinnbonus" von Nancy Salchow

Neobooks
122 Seiten auf meinem Trekstor
ASIN B009DF0A30
Neobooks
Preis: 0,99€
Ebook


Romy kann es nicht glauben: Ihr Alexander, ihr Traummann, findet sie unattraktiv. Das IST unglaublich. Und warum? Ihm gefällt ihre Figur nicht mehr. Dabei hat sie in den letzten 5 Monaten 18 Kilo verloren und trägt jetzt Größe 38 statt 44. Und anstatt sie so zu nehmen wie sie ist, versucht er mit tollem Essen, sie wieder in diese Richtung zu bringen. Klar, kochen kann Alexander super, schließlich gehören ihm 3 Restaurants. Aber das geht nun wirklich zu weit.
Schluss. Ende. Aus. Vorbei?

Meine Meinung

Tja, da sollte man meinen, die Männer mögen es, wenn "Frau" rank und schlank ist . . . nur der eigene Kerl nicht.
Abnehmen, ein Thema, das die meisten Frauen in ihrem Leben mindestens einmal in Angriff nehmen. Hier ist das aber nicht der Fall. Vor lauter Verliebtheit purzeln die Pfunde nur so, was für ein Traum. Es geht hier nicht um Diäten, frustrierende Jojo-Effekte oder Freßorgien.
Nancy Salchow hat hier eine Liebesgeschichte geschrieben, die es in sich hat. Sie zeigt auf, dass man sich trotz aller Liebe zum Partner nicht verbiegen sollte, nur um dem anderen zu gefallen. Kompromisse sind dafür da, sie einzugehen. . . auf beiden Seiten. Geschieht das nicht, trennt man sich, und ist doch nicht glücklicher als zuvor.
Und auch wenn man sein Leben umzukrempeln versucht, fehlt dabei doch etwas wesentliches.
Das Ganze lässt sich flüssig lesen, die Personen sind durchgängig sympathisch, sogar der Nörgler Alexander hat seinen Charme.

Unterm Strich

Akzeptiere mich so wie ich bin, das gilt nicht nur für Romy. Genau die richtige und leichte Lektüre für einen netten Tag auf dem Sofa. Dafür vergebe ich 5 Sternthaler.

Die Autorin
Nancy Salchow, 1981 geboren, arbeitet von Kindesbeinen an an eigenen Romanprojekten, wagte sich allerdings erst 2011 mit ihren Werken an die Öffentlichkeit und stellte Leseproben ihrer Manuskripte auf Neobooks ein, der Autorenplattform der Verlagsgruppe Droemer Knaur. Wenn sie nicht gerade an einem Manuskript arbeitet, ist sie als Sängerin sowie Songtexterin in eigenen musikalischen Projekten aktiv. Mehr über die Autorin auf ihrer Website www.nancysalchow.de
Quelle: Neobooks

Vielen Dank an die Autorin Nancy Salchow, die mir dieses Ebook zur Verfügung gestellt hat.

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Challenge gesammelte Schätze & Zitate 2013

Hallo ihr Lieben,

bald ist das Jahr 2012 vorbei und alle haben fleißig mitgemacht bei der Challenge gesammelte Schätze & Zitate, die einst Tanja im Jahr 2011 ins Leben gerufen hat.


In diesem Jahr haben Horrorbiene und Steppenwolf diese schöne Challenge übernommen und fleißig unsere Links gesammelt.

Gesammelte Schätze November 2012

Im nächsten Jahr werde ich diese Challenge fortführen und ich freue mich schon sehr auf all Eure schönen Schätze.
Meldet Euch bitte bis zum 31. Januar 2013 unter diesem Post an und schickt Eure ersten Links bis Ende Februar 2013.
Und selbstverständlich dürft Ihr das neue Logo für's nächste Jahr in Eurem Blog einbauen.


Bitte gebt in Euren Zitaten immer die entsprechende Seite mit an, verlinkt es am besten mit dem Buch und macht es als Zitat kenntlich, damit es keine Probleme wegen der Urheberechte gibt.
Falls jemand Fragen zur Challenge hat, hab ich mal den Link von Tanja hier nun dazugefügt,aber natürlich bin auch ich für alle Fragen offen.

Ich freue mich auf Euch und wünsche uns allen viel Vergnügen beim Schätze suchen.
Liebe Grüße, Eure Petra

Teilnehmer

- Tialda von Bibliofeles
- Yvonne von Yvonnes Lesewelt
- Sylvia von Herzbücher
- Punxie von Mein kleines Sammelsurium
- Tanja und Oli von Zu den Sternen
- Petra von seitenweise
- Kathrin von Phantasienreisen 
- Hotaru von Hotaru Kago
- Horrorbiene und Steppenwolf von armariumnostrum
- Joschu von L(i)ebenswerte Seiten 
- Leafea von Gegensätzliches 
- Wortakrobatin von Wortsammlung
- Caro von Wint3erkind 
- Wörterkatze von Wörtekatze 
- Kathi von CulturalNoise 

"Das Mirakel von Köln" von Bettina Szrama

Emons-Verlag
286 Seiten
ISBN 9783954510290
Emons
Preis: 11,90€
Taschenbuch

Hinter den dicken Mauern des Kloster Santa Klara in Köln gehen Dinge vor sich, an denen Hexenjäger ihre wahre Freude hätten.
Als Christina, die an Fallsucht leidet, dort aufgenommen wird, ist ihr bald klar, dass die scheinbare Sicherheit trügt. Folter und Teufelsaustreibungen treiben sie zur Flucht, zu groß ist die Befürchtung, selbst getötet zu werden wie die Laienschwester Maria. Doch Christina steckt bereits tiefer in den Fängen der Mächtigen und so hat sie kaum noch eine Chance, sich dem Ganzen zu entziehen.

Meine Meinung

Wieder einmal hat Bettina Szrama hier gut und reichlich recherchiert, um diesen historischen Krimi zu Papier zu bringen.
Das Geschehen wird sehr bild- und lebhaft beschrieben, sodass ich als Leserin in meinem Kopfkino eine gute Vorstellung des Ganzen hatte. Die einzelnen Personen sind ausgezeichnet ausgearbeitet, auch hier hatte ich bald ein gutes Bild vor Augen. Einige Passagen empfand ich als etwas langatmig, doch trotzdem blieb die Spannung größtenteils erhalten.
Lediglich die vielen Namen brachten mich zeitweise etwas aus dem Takt, was evtl. auch an den verschiedenen Titeln lag, die die Personen teilweise mehrfach inne haben.

Im Anhang  gibt es eine Erklärung zu Begriffen und Wörtern, was mir in jedem Fall sehr hilfreich war. Insgesamt lässt sich dieser Krimi gut und zügig lesen, und es zeigt hier wieder sehr deutlich, mit welcher Arroganz und boshafter Tatkraft Kirche und Reiche hier vorgehen, nur um selbst nicht in's Fadenkreuz der Hexenjäger zu geraten.

Unterm Strich

Auch wenn die Hexenverfolgung ansich ein erschreckendes Relikt des Mittelalters ist, fasziniert es mich doch immer wieder, wie auch hier in diesem historischen Krimi. Dafür vergebe ich 5 Sternthaler.


Die Autorin
Bettina Szrama, geboren 1952 in Meißen, ist Dipl.-Agraringenieurin und absolvierte nach Führungspositionen in der Landwirtschaft ein Literaturstudium an der Schule des Schreibens (Axel Andersson Akademie) in Hamburg. Danach journalistische Tätigkeit für Regionalzeitungen und Tierzeitschriften, seit 1994 verstärkte belletristische Aktivitäten. Mitglied im »Verband deutscher Schriftsteller« (VS) und bei »Quo Vadis Autorenkreis Historischer Roman«.
Quelle: Emons

Vielen Dank an die Autorin Bettina Szrama und den Emons-Verlag, die mir dieses Exemplar zur Verfügung gestellt haben.

Dienstag, 18. Dezember 2012

Weihnachten 2004

Heute dürft Ihr mal eine kleine Geschichte lesen. Nein, sie ist nicht von mir, sondern von meiner Mutter. 2004 lebte sie noch in Eckernförde, und das, was sie mir damals erzählt und später als Weihnachtskarte verschickt hat, ist wohl auch wirklich so geschehen.

"Notruf"

Eigentlich möchte ich schlafen, aber es geht mal wieder nicht, denn in der Altstadt wird randaliert. Ich stehe auf und schaue aus dem Fenster. Lieber Gott! Alle Tannenbäume, die die St. Nikolaistraße seit gestern schmücken, liegen kreuz und quer auf der Straße - wie bei IKEA. Vier junge Männer hatten nichts besseres zu tun. Ein Pärchen, das vor ihnen hergeht, sieht und hört anscheinend nichts!

Ich bekomme auf der Stelle sooo einen dicken Hals. Jetzt reicht es! Die Ladenbesitzer haben am letzten Sonntag die Bäume liebevoll ausgesucht, geschlagen und aufgestellt. Der Baum vor dem alteingesessenen Café hat modische, lindgrüne Schleifen dran, der tolle Papierladen hat Äpfel aufgehängt, der neue Weiße Laden hat sich für weiße Lackschleifen entschieden und die Künstlerin hat ihre Wäscheklammern geopfert, und so geht es weiter - rote Schleifen, goldene Schleifen, Tannenzapfen, aber nur Natur. Und nun ist in der zweiten Nacht schon alles vorbei?


Ich quake meinen Mann an: "Wie ist die Nummer der Polizei? 110?" OK, los geht's, bevor mir der Hals platzt. "Hier ist der Notruf, bitte bleiben Sie am Apparat, alle Leitungen sind belegt." Oh je, ist das ein Notruf, wenn alle Tannenbäume auf der Straße liegen? Bin ich verrückt? Weibliche Hysterie? "Polizeinotruf!" "Ja, guten Abend, Müller, in der St. Nikolaistraße sind vier junge Männer - einer mit einer hellgrauen Bomberjacke - Bomberjacke? Steppjacke wäre besser gewesen. Die haben alle Tannenbäume abgerissen und umgeschmissen. Und jetzt gehen sie zum Rathaus. Bitte tun Sie etwas!"

Ich muss überzeugend gewesen sein. Kaum eine Minute später erscheinen zwei Polizeiwagen, einer im Zick-Zack-Kurs um die Tannenbäume in der St. Nikolaistraße herum, einer von der Kieler Straße auf den Rathausmarkt. Da haben sie sich getroffen, und die Jagd geht los. Aber die jungen Männer waren natürlich über alle Berge.

Ich lege mich wieder ins Bett, kann mich aber nicht beruhigen. Soll ich mich anziehen und alle Bäume wieder aufstellen? Ich glaube, mein Mann will nicht so recht. Morgen ist der 1. Advent und alle Menschen gehen spazieren. Wie sieht es dann hier wieder aus? Was werden sie von unserer Jugend denken? Ich weiß es schon: "Immer nur alles kaputt machen!"

Ich glaube, ich ziehe mich jetzt an, gehe raus, nehme das Marmor-Nudelholz mit und bringe alles wieder in Ordnung. Dann höre ich Stimmen, und dann sehe ich es - die vier jungen Männer, auch der mit der grauen Steppjacke, gehen durch die St. Nikolaistraße und zwei Polizisten hinterher. Jippie!! Sie haben sie gefunden.


Und wie geht es nun weiter? Ich lege mich erstmal wieder hin - aber die Tannenbäume liegen ja noch alle! Dann wieder Gemurmel draußen auf der Straße, und ich wieder aus dem Bett. Ich traue meinen Augen nicht - die vier jungen Männer sind wieder da und es wird ihnen warm - die Jacken sind offen - sie schleppen alle Bäume wieder dahin, wo sie standen, und machen sie auch wieder fest, so gut es geht. Einer hat den Baum an der Spitze gefasst und zieht ihn hinter sich her, wieder dahin, wo er gestanden haben mag. Ein anderer meint, er gehöre aber dort hin. Es dauert ein bisschen, bis der Baum dann seinen Platz gefunden hat.

Ja!!! Ich bekomme ein breites Grinsen, mein Hals hat auf der Stelle wieder einen normalen Umfang und mein Herz macht einen Freudensprung.


Super!!! Dann setzen sich die vier jungen Männer auf eine Treppe und warten? Aha, es kommt ein Polizeiwagen, hält vor ihnen an und jetzt dürfen sie wohl gehen. Das tun sie dann auch. Ich kann mich endlich hinlegen und schlafe mit einem zufriedenen Lächeln ein. Als ich am nächsten Morgen aufwache, habe ich das Gefühl, noch gar nicht geschlafen zu haben. Bin ich kaputt! Ich schaue als erstes aus dem Fenster - ja, die Tannenbäume stehen - alles in Ordnung. Ich schmeiße meinen Mann aus dem Bett und hole Brötchen. Auf dem Weg durch die St. Nikolaistraße sehe ich es jetzt genauer: Das Papiergeschäft hat keinen Baum mit Äpfeln mehr, sondern den mit den Wäscheklammern der Künstlerin. Das neue Weiße Geschäft hat keine weißen Lackschleifen mehr am Baum, sondern einen mit lindgrünen Schleifen erwischt. Na, die werden sich morgen früh wundern, und gleich wissen, wie es hier abgeht. Die Besitzer vom Café werden überrascht sein, denn sie haben jetzt vier Bäume in lindgrün und einen mit weißen Lackschleifen. Ich muss schmunzeln!

Beim Frühstück sagt mein Mann zu mir: "Na, wieder alles in Ordnung in deinem Revier?" Ja, alles bestens!
Oder habe ich das alles nur geträumt? 


So Ihr lieben, das ist die Geschichte, die meine Mutter erzählt hat. Da sie dieses Jahr nicht mehr bei uns ist, ist dies eine der schönsten Weihnachtserinnerung von ihr. . . aber natürlich vermissen wir sie trotzdem alle sehr.

Liebe Grüße, Eure Petra

Dienstag, 11. Dezember 2012

Ein neues Buch

Ich hab mir neulich in der Stadt bei Hugendubel mal wieder einen kleinen Stimmungsaufheller gegönnt. Es handelt sich um ein Pop-up-Buch von ArsEdition, und heißt "Feen". Es hat nur 30 Seiten, und auf drei Doppelseiten befindet sich je ein Po-up. Und die will ich euch heute zeigen, weil ich sie so zauberhaft finde.

Hugendubel
30 Seiten
ISBN 9783760731988
ArsEdition
Preis: 4,99€
gebundene Ausgabe

Es ist wie ein kleiner Führer für Feenkundler, mit ganz wunderbaren Bildern ausgestattet. Alle Feen-Arten sind festgehalten, egal ob Garten-, Haus-, Baum- oder Luftfeen und noch viele mehr.

Alle Texte sind mit Bildern versehen.







Klickt die Bilder an, dann könnt Ihr sie vergrößern.

Ich finde das Buch ganz bezaubernd, es ist sicher noch ein tolles Weihnachtsgeschenk, nicht nur für kleine Feenfreundinnen.

Liebe Grüße, Eure Petra

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Ein Päckchen, zwei Päckchen

Hallo Ihr Lieben,

in Hannover ist auch endlich der Winter angekommen, es liegen ca. 5 cm Neuschnee. Noch nichts für einen Schneemann, zu wenig und zu pulverig, aber es sieht sooo schön aus.
Und mit dem Schnee ist auch neue Post angekommen, allerdings schon vor ein paar Tagen.

Und zwar einmal aus aktuellem Anlass ein Nikolauswichtelpaket, da ich bei Bücherzaubers Wichtelaktion mitgemacht habe.

Ich hatte mir ein Buch gewünscht, dazu gibt es Lesezeichen, selbstgebackene Kekse... ja es sind noch welche da, aber nur fürs Foto... und ein Rätsel, das ich lösen musste, um heraus zu bekommen, wer mein Wichtel ist. Das hab ich gelöst und dabei Jennifer entdeckt. Hier findet ihr ihren Blog.


Also dann, meine Liebe, ganz ganz herzlichen Dank für dein zauberhaftes Paket, über dessen Inhalt ich mich sehr gefreut habe.

Das 2. Paket dieser Woche ist von Susanna Ernst. Sie hat das Buch "Deine Seele in mir" als Ebook geschrieben, und nun endlich ist es geschafft: Das Buch gibt's jetzt endlich auch als Taschenbuch. Ich hab sie angeschrieben, ob sie mir meine gekauften Bücher signieren kann, weil ich zwei davon verschenken möchte, eines für meinen Blog für eine Neujahrsverlosung haben wollte und natürlich eines für mich, weil ich dieses Buch einfach haben muß. Gesagt, getan, und nun ist es da. Vollgepackt mit Lesezeichen, und lauter wunderbaren Kleinigkeiten.


Und alle Bücher sind signiert, eines ist schon bei meiner Arbeitskollegin, die sich diebisch gefreut hat. Und eines bekommt mein Schwesterherz, denn sie liebt das Ebook und konnte garnicht verstehen, warum ein soooo schönes Buch nicht als Echtbuch verlegt wurde. Das hat sie nun davon  ;o).

Und nun wünsche ich Euch einen wunderbaren 6. Dezember
Liebe Grüße, Eure Petra

Sonntag, 2. Dezember 2012

Gesammelte Schätze im November 2012

Hallo Ihr Lieben,

nicht mehr lange und die Schätzchensammelei für dieses Jahr ist mal wieder vorbei. Viele schöne Zitate sind bis jetzt zusammen gekommen und ich bin mir sicher, dass auch nächstes Jahr fleissig weiter gesammelt wird.


Diesen Monat ist meine Ausbeute nur klein, aber fein . . .

Ein Flüstern in der Nacht von Moya Simons

Seite 201
" Eine andere Lehrerin streckte den Kopf herein und sah verwundert, dass alle Schulmanieren vergessen waren. Doch dann wurde ihr offenbar klar, dass Lachen etwas Herrliches ist , eine wunderbare Gabe, das Beste auf der Welt, das wir teilen können. "

Manchmal ist es eben nicht so einfach, das Schatzkistlein zu füllen. In diesem Sinne
Liebe Grüße, Eure Petra

Adventskalender für dieses Jahr

Hallo Ihr Lieben,

Auch in diesem jahr gibt es wieder tolle Adventskalender rund um Bücher, da hab ich Euch mal eine Liste erstellt. Letztes Jahr hatte ich 2x Glück, mit einem tollen Wandtattoo und einem Kinderbuch, das ganz köstlich und herzallerliebst ist. Bin gespannt, ob mein Glück auch in diesem Jahr zu mir hält.
So und nun wünsche ich Euch einen schönen 1. Advent und viel Glück, wenn ihr bei dem einen oder anderen Kalender mitmacht.
So ich habe gerade noch einen Adventskalender entdeckt, bei dem man nichts gewinnen kann, aber ich find ihn so schön. Meine liebe Freundin und Kollegin Gitta zeigt jeden Tag ein "Türchen-Foto". Kommt mal vorbei schauen.

Liebe Grüße, Eure Petra

Samstag, 1. Dezember 2012

Mein SuB schrumpft

Hallo Ihr Lieben,

und wieder ist ein Monat vollbracht, bald ist Weihnachten, hier gab es noch keinen Schnee, aber die Lebkuchenherzen schmecken schon.

Im Monat November habe ich folgende Bücher gelesen
- Wir sind doch Schwestern von Anne Gesthuysen, 415 Seiten
- Ein Flüstern in der Nacht von Moya Simons, 305 Seiten
- Dolphin Dance von Helmut Barz, 446 Seiten
- Alterra -Der Herr des Nebels- von Maxime Chattam, 400 Seiten
- Hochzeit der Vampire von Ulrich Hagen, 332 Seiten Rest, Ebook
- Das Mirakel von Köln von Bettina Szrama, bis jetzt 67 Seiten

Das macht insgesamt 1938 Seiten
Das Monatshighlight ist auf jeden Fall "Ein Flüstern in der Nacht" von Moya Simons.

Ansonsten habe ich meine Rezensionen jetzt aufgeteilt und die neue Rubrik "Rezension Ebook" hinzugefügt, damit man einfach einen besseren Überblick bekommt.

Und nun wünsche ich Euch einen schönen Dezember, macht Euch nicht so viel Streß, soll doch eine besinnliche Zeit sein . . .

Liebe grüße, Eure Petra
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...