Mittwoch, 30. März 2011

Leseroutinen- Stöckchen

Caro von Bücher ohne Ende  hat mich getaggt, sie möchte etwas zu meinem Leseverhalten wissen. Also, dann mal los

1. Wann liest du ?
Zu jeder Tages- und Nachtzeit, immer, wenn es irgendwie möglich ist, wird gelesen.

2. Wo liest du?
Zuhause auf dem Sofa, in der Küche beim Kochen, im Bett, vorm Einschlafen, wenn Zeit ist, auch nach dem Aufwachen, in der Bahn vor und nach dem Dienst, an der Haltestelle, im Fahrstuhl, im Garten . . .  

3. Wie viele Bücher liest du auf einmal?
Nur eines, ich habs probiert, mehrere gleichzeitig, aber das wird nichts, eins wird dann vernachlässigt, also lass ich es lieber

4. Machst du zwischendurch Pausen beim Lesen?
Klar wenns unbedingt sein muß . . . beim Essen wird nicht gelesen, außer, ich esse mal allein. Und auf dem Toi auch nicht.

5. Überfliegst du Bücher [Querlesen]?
Nein, das geht garnicht, dann hätte ich immer das Gefühl, etwas verpaßt zu haben. 

6. Wie lange/schnell dauert es, bis du ein Buch durch hast?
Das kommt darauf an, wie sehr es mich gefesselt hat, oder ob ich bei der Sache bin. Also 24 Stunden bis Tage . . . Und wenn es garnicht geht, wird abgebrochen, und später nochmal versucht. Aber das ist mir, glaube ich, erst 2 oder 3x passiert.


So, nun werfe ich das Stöckchen in die Höhe und es landet doch tatsächlich bei


Und wer mag, nimmt es sich einfach so mit. Ich bin gespannt

Liebe Grüße, Eure Petra

"WestEnd Blues" von Helmut Barz

380 Seiten
ISBN 9783866804845
Suttonverlag
Preis: 14,90€
Taschenbuch


Was soll ich sagen: ein Krimi, der mich total beeindruck hat. Aber nun erst einmal zur Handlung.

Katharina Klein, ihre Zeichens Kriminalhauptkommissarin in Frankfurt am Main, hat gerade zwei Menschen erschossen. Ihren Partner Thomas rettet das leider nicht mehr, aber immerhin vier Geiseln. Trotzdem hat sie jetzt jede Menge Ärger an der Backe, denn ein zweiter Kollege läßt das Ganze nun wie eine Hinrichtung ihrerseits aussehen. Kurzerhand wird Katharina vom Dienst suspendiert. Eigentlich paßt ihr das natürlich garnicht, aber andererseits kann sie sich nun in Ruhe um Laura kümmern. Laura ist die 4-jährigeTochter ihrer Nachbarin Melanie, die nach einem Sturz von der Leiter jetzt mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus liegt. Doch irgendetwas stimmt nicht, und als Melanie stirbt, hat Katharina den Verdacht, dass es vielleicht doch kein Unfall war. Trotz ihrer Suspendierung kann sie die Finger nicht davon ablassen und so geht sie der Angelegenheit gemeinsam mit dem Gerichtsmediziner Andreas Amendt auf den Grund. Also beginnt ein neuer Fall für Katharina, oder eher zwei, nein eigentlich drei, denn ihre Familie wurde vor einiger Zeit förmlich hingerichtet und der Fall wurde bis jetzt nicht aufgeklärt. Aber Katharina hat bislang eine 100% Aufklärungsquote . . .

mein Fazit

ausgezeichnet

Selten, dass mich ein deutscher Krimi so dermassen gefesselt hat. Mit Spannung, aber auch spritzigem Humor jagt Katharina Klein quer durch Frankfurt, läßt sich nicht aufhalten, egal von wem oder was. Als Halbasiatin dargestellt, hat sie zudem verschiedene Talente wie Kampfsport oder Autorestauration. Mit rasantem Tempo führt Helmut Barz den Leser mal in die eine, dann wieder in die andere Richtung, trotzdem verliert man nicht den Überblick. Die verschiedenen Personen, die nach und nach hinzu kommen, passen super in den Ablauf, sind charaktaristisch einfach klasse in Szene gesetzt, und strahlen ohne Frage ihren persönlichen Charme aus, egal ob nun Leibwächter oder Chef.
Die Ermittlungsgebiete sind breit gefächert, gehen in viele verschiedenen Bereiche, was das Gesamtbild noch interessanter macht. Der Verlauf  der Handlung ist meiner Meinung nach nicht im Geringsten vorhersehbar, sodass wirklich Spannung bis zum bitteren Ende besteht. Und es gibt kein HappyEnd, dafür ein offenes Ende, mit dem ich absolut nicht gerechnet hatte.
Also muß der 2. Teil her. Er trägt den Titel "African Boogie" und ist erst vor kurzem erschienen.

Auch das Cover finde ich absolut passend, mit seiner Aufmachung mal etwas anderes, und doch sehr markant.

Der Autor
Helmut Barz, Jahrgang 1969, wuchs in St. Peter-Ording an der Nordseeküste auf. Dort machte er 1988 sein Abitur. Nach zwei Jahren Arbeit an verschiedenen Berliner Theatern begann er 1990 das Studium der Theaterwissenschaften in Gießen. Aufbauend darauf studierte er von 1995 bis 1998 Theaterregie in Frankfurt am Main.Seit 1998 ist er freier Regisseur und Autor. Er inszenierte unter anderem in Kapstadt, Stuttgart, Frankfurt und Celle. Nebenher begann er für die Werbung zu arbeiten. Zurzeit  ist er freiberuflicher Kreativdirektor, Texter und Consultant und arbeitet für Unternehmen wie IBM, ABN AMRO oder Manpower.
Die Herrin, eine Hommage an seine norddeutsche Heimat und an die Klassiker der Schauerliteratur, ist sein erster Roman und im Jahr 2006 unter dem Titel Weißes Blut im Gryphon-Verlag München erschienen.
Westend Blues. Ein Katharina-Klein-Krimi, der zweite Roman ist der Auftakt zu einer im Frankfurt der Gegenwart angesiedelten Krimi-Reihe, die die Welt des klassischen Whodunnit mit der Welt der forensischen Wissenschaft verbindet.
Quelle: http://www.helmut-barz.info/uebermich-vita.html

Vielen Dank an den Suttonverlag und Olivia Schrumpf, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Montag, 28. März 2011

"Seelennacht - Die dunklen Mächte" von Kelley Armstrong

Achtung: Spoiler, bitte nur lesen, wenn ihr wirklich wollt. 

368 Seiten
ISBN 9783426283424
Pan-Verlag
Preis: 14,99€
gebundene Ausgabe

Es geht weiter, Seelennacht ist der 2. Teil der Reihe "Die dunklen Mächte".
Chloe Saunders, die Nekromantin, hat es nicht geschafft. Während ihres Fluchtversuches, aus Lyle House zu entkommen, ist sie geschnappt worden und befindet sich nun in einem Krankenhaus. Ausgerechnet ihre Tante Lauren, der sie bis jetzt vertraut hatte, hat sie hierher gebracht. Der Wissenschaftler Dr. Davidoff, der sich um sie kümmert, erklärt ihr, was es mit ihr und ihren Freunden auf sich hat. Die Edison-Group hat mit ihnen herumexperimentiert, doch es ist schief gegangen. Und nun sollen die Jugendlichen ausgeschaltet werden, da ihre Gaben nicht mehr kontrollierbar sind. Während Simon und Derek weiterhin auf der Flucht sind, sitzt Chloe fest. Auch Tori und Rea sind bei ihr. Doch als sich ihr eine Gelegenheit ergibt, kann sie erneut entkommen. Gemeinsam mit Tori findet sie Simon und Derek. Und alle zusammen machen sich auf die Suche nach Simons Vater.

Mein Fazit

sehr gut
Ich muß schon sagen, diesmal hat Kelley Armstorng ordentlich zugelegt. Die Spannung wird zügig aufgebaut, es gibt kaum Strecken ohne Spannung. Dramatisch wird die Flucht Chloes gemeinsam mit Derek in Szene gesetzt. Dadurch liest man sich zügig durch dieses Buch, immer in Hab-Acht-Stellung. Und auch das Zusammensein von Derek und Chloe auf ihrem Weg übt einen gewissen Reiz aus, zwischen den beiden entwickelt sich etwas, das eventuell doch mehr als reine Freundschaft sein könnte. Gerade Derek wird als sehr verstockter Jugendlicher dargestellt, der sich nicht gern mit anderen näher einlässt, bis auf seinen Bruder Simon. Überhaupt entwickeln sich die Charaktere der einzelnen Personen nun deutlicher hervor, was der Gesamtheit der Geschichte entsprechend gut tut. Beruhigend ist es, dass es hier nicht um Vampire geht, wie ich zu Beginn befürchtet hatte. Insgesamt auch diesmal ein tolles Buch für Jugendliche, das auf nochmehr Spannung im letzten Teil hoffen läßt.

Der dritte Teil mit dem Titel "Höllenglanz" wird voraussichtlich im Sommer erscheinen und so dürfen wir gespannt sein.

Die Autorin
Kelley Armstrong wurde 1968 in Sudbury, Kanada, als älteste von vier Geschwistern geboren. Sie studierte Psychologie an der University of Western Ontario und Informatik am Fanshawe College. Nachdem sie aber als Kind schon schreiben wollte, wandte sie sich vor Abschluss des letzteren Studiums der Schriftstellerei zu. Seit 2002 lebt sie hauptberuflich als Autoren. Ihre Fantasyromane wurden New York Times Bestseller.
Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Ontario.
Quelle: lovelybooks.de

Vielen Dank an den Pan-Verlag für dieses Rezensionexemplar

Sonntag, 27. März 2011

Neues im Regal, -9-

Am Freitag gab es mal wieder Post vom Haymonverlag. Auch diesmal wieder etwas aus den Bergen und ich bin schon sehr gespannt.


"Rauhe Sonnseite" von Franz Josef Kofler
Hart war es, aber trotz allem schön – das Leben hoch oben auf der Sonnseite des Osttiroler Pustertales. In seinen Kindheitserinnerungen erzählt der österreichische Romanautor Franz Josef Kofler von Freud und Leid des bäuerlichen Lebens um die Jahrhundertwende. Locker, amüsant und detailgetreu berichtet er davon, wie es anno dazumal in Haus und Hof zuging, womit die Kinder spielten, was gegessen und angezogen wurde, wovor man sich fürchtete und worüber man sich freute. Seine Geschichten über die Welt im Kleinen, über Dienstboten und fremde Leute, Heumahd und Dreschen, Osterzeit und Prozessionen erzeugen eine einzigartig authentische Atmosphäre, die jeden in ihren Bann zieht.
Quelle: Haymonverlag

Vielen Dank an Nicole Oberdanner, über die ich dieses Rezensionsexemplar erhalten habe.

Samstag, 26. März 2011

Heute morgen im Briefkasten . . .

Ein schlichter hellblauer Umschlag war heute in der Post. Die Handschrift sagte mir erstmal nichts, aber als ich den Absender las, wußte ich sofort, was drin ist . . .


Ein Brief von Svenja aus Berlin. Die Dauerleser hier unter euch erinnern sich sicherlich, als ich von Svenjas Bildern in Hannover berichtet habe. Wer nicht Bescheid weiß, klickt bitte hier, damit er im Bilde ist.
Auf ihrer HomePage zeigt Svenja auch selbstgestaltete Lesezeichen. Und eines davon hatte 
ich im Dezember von ihr auch schon erhalten.


Und als Danke schön für meinen Bericht über ihre Bilderausstellung hat 
sie mir noch eins gemacht, ganz für mich allein.


Aber nun schaut selbst . . .


Sieht das nicht absolut klasse aus? Dazu gabs noch einen kleinen, lieben Brief und Gummibärchen . . .
Also ich hab mich total gefreut, 
mein Mann hat mich gleich gefragt, warum ich so grinsen würde.
Also liebe Svenja, ich weiß, du kommst immer wieder mal vorbei, darum nun hier von mir ein ganz dickes 

DANKE SCHÖN 

für dieses absolut süße Lesezeichen.

Liebe Grüße eure Petra, die jetzt erstmal ein paar Gummibärchen vertilgen muß

"Schattenstunde - Die dunklen Mächte" von Kelley Armstrong

412 Seiten
ISBN 9783426283417
Pan-Verlag
Preis: 14,99€
gebundene Ausgabe



Schattenstunde ist der 1. Band einer Trilogie. Es geht um Chloe Saunders, ein junges Mädchen. Sie wächst ohne Mutter auf, nachdem diese bei einem Unfall ums Leben kam. Seitdem wohnt sie bei ihrer Tante Lauren, ihr Vater ist beruflich viel unterwegs.

Eigentlich ist alles ok, bis Chloe eines Tages Menschen sieht, die andere nicht sehen können - Geister-, sogar in ihrer Schule. Als Chloe daraufhin vollkommen ausrastet und fast aus dem Fenster springt, wird sie in ein Krankenhaus gebracht und ruhiggestellt. Man redet ihr ein, sie sei krank und so wird sie in's Lyle House gebracht, einer Einrichtung für psychisch auffällige Jugendliche. In einer Art betreuter WG leben hier mehrere Jugendliche zusammen. Doch trotz der einzunehmenden Medikamente passiert es wieder: Chloe sieht Geister und kann sie in ihre Körper zurück beschwören, und so erfährt sie, was sie ist: Nekromantin. Auch die anderen Jugendlichen haben besondere Fähigkeiten. Simon zum Beispiel ist eine Art Magier, ebenso Tori. Und Rae kann Feuer mit ihren blosen Händen machen. Aber irgendetwas stimmt nicht in Lyle House. Und was hat Simons Bruder Derek für eine Fähigkeit?

Mein Fazit

sehr gut

Ein toller Start einer Buchreihe, wenn es um Fantasy und Mystik geht. Für Jugendliche und junggebliebene Erwachsene gleichermassen geeignet. Mit klarem Schreibstil lenkt Kelley Armstrong ihre Leser immer tiefer in eine Welt voller dunkler Mächte, läßt sie förmlich hautnah miterleben, was Chloe und ihre Gleichgesinnten durchmachen. Lange Zeit ist unklar, was diese Jugendlichen miteinander verbindet, der Knoten löst sich nur sehr langsam und in diesem ersten Band auch noch nicht komplett. Einige Abschnitte finde ich persönlich recht langatmig, dadurch gerät die Geschichte etwas in's Stocken, doch zum Ende hin kommt natürlich wieder Tempo auf. Die Spannung wird mal mehr, mal weinger hoch gehalten, unterschwellig ist sie aber immer spürbar. Auf jeden Fall bleiben viele Fragen offen, und man darf gespannt sein auf den 2. Teil mit dem Titel "Seelennacht".

Die Autorin
Kelley Armstrong wurde 1968 in Sudbury, Kanada, als älteste von vier Geschwistern geboren. Sie studierte Psychologie an der University of Western Ontario und Informatik am Fanshawe College. Nachdem sie aber als Kind schon schreiben wollte, wandte sie sich vor Abschluss des letzteren Studiums der Schriftstellerei zu. Seit 2002 lebt sie hauptberuflich als Autoren. Ihre Fantasyromane wurden New York Times Bestseller.
Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Ontario.
Quelle: lovelybooks.de

Vielen Dank an den Pan-Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Freitag, 25. März 2011

Mein Freitagsfüller, der 12.

 6a00d8341c709753ef01156f545708970c

1.  Tief durchatmen und langsam bis 10 zählen.

2.  Man weiß einfach nicht, was noch kommt und darum sagt man : "sag niemals nie"!

3.  Was ist wenn ich jedes Wochenende frei hätte? Das wäre herrlich!!

4. Leberwurstbrot und Braunschweiger Mettwurst sind meine schlimmsten Gelüste.

5. Mein Blog ist mir sehr ans Herz gewachsen.

6. Die 3 Tage letzte Woche in Leipzig waren wie ein Kurzurlaub.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts besonderes, morgen habe ich Kuchen backen geplant und Sonntag möchte ich einfach einen schönen Tag, denn abends gehe ich für drei Nächte in den Nachtdienst!

Und Ihr? Klickt hier, und schreibt, was euch dazu einfällt.
Liebe Grüße, Eure Petra

Donnerstag, 24. März 2011

"Die Landgeherin" von Hans Haid

189 Seiten
ISBN 9783852186832
Haymon-Verlag
Preis: 19,90€
gebundene Ausgabe

Die Landgeherin - ein Titel, bei dem ich mir erst einmal nichts darunter vorstellen konnte. Der Klappentext machte mich aber neugierig und ich muß sagen, es hat mir gut gefallen. Es geht um Menschen aus der Zeit um 1890, die in den Tiroler Bergen leben, Menschen, die wie Nomaden durchs Land ziehen, mal hier, mal da, mal dort wohnen, immer unterwegs, immer auf der Reise. Kein Zuhause, keinen festen Zufluchtsort, keine Kontinuität in ihrem Leben. Die Frauen der Sippe sind meist Heilerinnen, die Männer bieten ihre Fähigkeiten als Scherenschleifer oder ähnliches an. Ging beim Heilen etwas schief, waren sie schnell als Hexe verrufen. Mit dabei immer einen Stall voller Kinder, die so schnell sterben, wie sie auf die Welt kommen.

So lernen wir hier Ana kennen, ein junges Mädchen von gerade mal 14 Jahren, das sich von ihrer Landgeher-Familie getrennt hat. Sie ist anders... kann lesen, was zu dieser Zeit sehr selten vorkam. Und sie geht in die Kirche, betet, stellt Fragen. Durch ihre freundliche, saubere Art kommt sie bei den Dorfbewohnern häufig gut an, man vertraut ihr. Sie nimmt uns mit auf den Weg durch die Welt der Berge, im Schneesturm genauso wie bei Sonne oder Regen. Schwer ist ihr Weg, lang und hart. Sie ist auf der Suche, auf der Suche nach den weißen Frauen mit den roten Fahnen.

mein Fazit

sehr gut

Ich fand's klasse, sehr interessant geschrieben. Gerade dieser schwammige Bereich um Heilerei und Hexerei übt einen besonderen Reiz aus. Es geht hier nicht um irgendwelche Rezepte oder Rituale, sondern einfach um ihr Leben als Landgeher. Lebensnah wird geschildert, wie die Familie quer durchs Gebirge zieht, häufig hat man als Leser das Gefühl, direkt dabei zu sein. Beim Lesen fällt einem auf, dass die Zeit einfach eine ganz andere war, frei von Technik und jeglichen heutigen Hilfsmitteln, ganz auf sich und seinen Instinkt angewiesen. Als Landgeher waren sie abhängig von der Hilfe anderer. Waren sie durch den allgemeinen schlechten Ruf in Ungnade gefallen, hatte man keine Chance auf eine Unterkunft irgendwo im Stall, auf dem Heuboden. Heute würde man sie wohl eher als Zigeuner bezeichnen.
Auch die Beschreibung der Landschaften spricht mich sehr an, läßt wunderbare Bilder vor dem inneren Auge entstehen.
Herr Haid hat es geschafft, dass ich dieses Buch innerhalb sehr kurzer Zeit gelesen habe, weil sein Schreibstil angenehm zu lesen ist.

Der Autor
Hans Haid, geboren 1938 in Längenfeld im Ötztal, lebt als Volkskundler, Alpenforscher, Publizist und Schriftsteller im Ötztal. Mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Otto-Grünmandl-Literaturpreis 2010. Zahlreiche literarische Veröffentlichungen und Sachbücher über Geschichte und Kultur des alpinen Raums. Zuletzt erschienen: „Similaun“. Roman (Skarabæus 2008), „Sindt-Fluss“. Eine Kulturgeschichte der Naturkatastrophen im Alpenraum (zus. mit Barbara Haid, Studienverlag 2009) sowie „Naturkatastrophen in den Alpen“ (zus. mit Barbara Haid, HAYMONtb 2010).
Quelle: Haymonverlag

Ich bedanke mich herzlich bei Nicole Oberdanner vom Haymonverlag, dass ich dieses Rezensionsexemplar lesen durfte.

Mittwoch, 23. März 2011

Blog Aktion für Japan

Gerade habe ich eine Mail von Jai bekommen, dass myswisschocolate.de
eine Aktion für Japan gestartet hat und virtuell Schokoladengutscheine verschenkt. Ich habe mir mal die Regeln durch gelesen, und hier sind sie nun.


.
 
Und so gehts:
  1. Wir verschenken mySwissChocolate Gutscheine (1 gratis Tafel inkl. Versand) an 10 Blogger unserer Wahl (dies ist nun bereits geschehen)
  2. Jeder der 10 Blogger kann nun wiederum Gutscheine an max 10 weitere Blogs verschenken. “Weiterschenken”  kann man, indem man in seinem Blog über die Aktion berichtet und 1-10 weitere Blogs benennt. Bitte informiere die von Dir beschenkten Blogs doch auch direkt wenn möglich, damit der Bloglauf nicht stockt.
  3. Ob ein Blog bereits “beschenkt” wurde, erfährt man hier in unserem Blog. Wir aktualisieren die Liste mehrmals täglich. Ein Blog kann nur 1 Gutschein erhalten (aber wie gesagt max. 10 Gutscheine virtuell weiter verschenken an weitere Blogs).
  4. Setzt bitte UNBEDINGT einen Backlink als Kommentar in unserem Blog zu Eurem Bericht – sonst erfahren wir ja nicht, an wen wir nachher all die Gutscheine versenden sollen :-)
Unsere Spende:
  • Es gibt eigentlich keine Limitierung. Jede Art von Blog* kann mitmachen, respektive beschenkt werden.
  • Die internationale Aktion startet JETZT und wird bis zum 31. März 2011 bis 12:00 Uhr mittags laufen.
  • Für jeden beschenkten Blog*, spenden wir 2.00 CHF – mindestens aber 1′000 CHF.  Bei 1‘000 Blogs sind dies also bspw. schon 2‘000 CHF – die maximale Spenden-Grenze wäre 10‘000 CHF. Zusätzlich erhält nachher jeder Beschenkte Blog* per Mail den Gutschein für 1 gratis Tafel inklusive Versandkosten selbstverständlich auch tatsächlich zugesendet. Die Geld-Spende geht an die nationale Glückskette, die derzeit für Japan Spenden sammelt
*der vor Start dieser Aktion bereits aktiv existierte und vor Ablauf der Frist a) tatsächlich beschenkt wurde, b) einen Blogbeitrag verfasst und c) bei uns einen Backlink hier als Kommentar gesetzt hat. Im Streitfall entscheidet alleine mySwissChocolate über die Gutscheinvergabe. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Wir würden uns sehr freuen wenn sogar mehr als die 1′000 CHF als Spende zusammen kämen.

UPDATE:  Hier werden wir jeweils den Spendenspiegel veröffentlichen: Das Feedback und Teilnahme ist riesig. Wir sind einfach komplett platt, wie gross die Bereitschaft ist an unserer Spendenaktion teilzunehmen. Jeder Blogbeitrag ist Arbeit und dafür verschenken wir Euch ja auch als Dankeschön am Ende der Aktion Gutscheine. Da wir aber einfach mit der Prüfung und Freischaltung nicht hinterher kommen und daher der “Hemmschuh” quasi für den (noch) niedrigen Spendenspiegel sind (es sind immer noch aktuell >221 Kommentare hier von uns zu prüfen und bearbeiten), haben wir uns entschlossen entgegen unserer Regel unten, noch einen drauf zu setzten und nicht nur für jeden beschenkten Blog der einen Beitrag  schreibt, Backling setzt und weitere beschenkt , jeweils 2.- CHF zu spenden, sondern für JEDEN BESCHENKTEN Blog (egal ob er einen Beitrag schreibt oder nicht) bis zum 31.03.2011 mittags 12:00 Uhr. Dies macht wesentlich mehr Spenden aus und darum geht es uns! Einzige Regel hier ist weiterhin, dass er beschenkt wurde und VOR dem Start der Aktion bereits aktiv existierte :-)  Die maximale Spendengrenze von 10′000 CHF besteht natürlich weiterhin. Ich denke es ist aber nun sehr realistisch, dass wir sie auch erreichen – zugunsten von Japan und Dank Eurer Unterstützung. Ach ja, sollte der Betrag von 10′000 vor dem 31.03.2011 mittags erreicht werden ist die Aktion natürlich auch beendet :-) .
Selbstverständlich werden wir dann auch die Einzahlungsbestätigung abbilden, sodass natürlich auch alle dann sehen, was mit Eurer Hilfe geleistet wurde.





Und nun habe ich maximal 10 Blogs zu benennen, die noch nicht in der Liste stehen.

http://reichderfantasy.blogspot.com/
http://omonio.blogspot.com/
http://phantasienreisen.wordpress.com/
http://buecher-seele.blogspot.com/
http://gewaltigeweltderbuecher.blogspot.com/
http://klusiliest.blogspot.com/
http://lettersalad.wordpress.com/
http://www.literatur-revue.ch/wordpress/

Es sind nur 8, aber ich hoffe, dass diese Ausgewählten nicht schon in der Liste stehen, ich konnte sie nicht entdecken

Also dann, bis bald eure Petra

Dienstag, 22. März 2011

"Leise stirbst du nie" von Daniel Annechino

407 Seiten
ISBN 9783548282626
Ullstein-Verlag
Preis: 8,99€
Taschenbuch

Simon . . . ein Mann, der von seiner Mutter sehr religiös erzogen wurde, ist sich sicher, dass er von Gott ausgesucht wurde, um Frauen -Sünderinnen- zu erlösen. So macht er sich auf die Suche und findet auch schnell seine Opfer, schließlich ist die Welt voll von ihnen. Um sie auf den Weg der Erlösung zu bringen, entführt er nicht nur sie, sondern auch ihre Kinder. Ein besseres Druckmittel wird sich kaum finden lassen, denn was erträgt eine Frau alles, nur um ihr Kind zu schützen.

Detective Sami Rizzo ermittelt gemeinsam mit ihrem Partner Al, doch der Fall ist schwieriger, als erwartet. Und Simon entwickelt sich zum Serientäter, ohne dass ihn jemand aufhalten könnte.
Durch einen Zufall lernt Sami ihn kennen, ohne jedoch zu ahnen, wen sie vor sich hat. Und wie sollte es anders sein, auch Sami hat eine kleine Tochter und paßt somit exakt in Simons Beutechema.

Mein Fazit

sehr gut

Ja, das Thema ist kein neues, religiöser Wahnsinn gepaart mit unkontrollierbarer Wut, alles in einer Person zusammen gefasst, also eine tickende Zeitbombe. Und doch hat das Buch mich gefesselt, mich kaum mehr losgelassen. Obwohl das Vorgehen Simons ziemlich berechenbar ist, kommt eine Spannung auf, die mir Gänsehaut bereitet hat. Mit seiner anfangs liebenswürdigen Art kommt er gut bei den Frauen an, die gerne seine angebotene Hilfe in Anspruch nehmen und dabei letztendlich böse in die Falle tapsen.

Sein Charakter wird dermassen provozierend dargestellt, dass bei mir schnell das Bedürfnis aufkam, ihn, wenn nötig, mit Gewalt zu stoppen und die Frauen anzuschreien, sie sollen doch nicht so naiv und blauäugig sein. Die Schilderung seiner Taten werden zum Glück nicht bis ins kleinste Detail beschrieben, wobei im Prolog jedoch das Geschehen aus der Sicht einer der Frauen sehr genau ausgeführt wird, sodass schon klar ist, was Simon mit seinen Opfern anstellt.
Insgesamt also ein Thriller, der nicht außergewöhnlich, aber doch fesselnd ist.

Der Autor
Daniel Annechino lebt und arbeitet in San Diego, Kalifornien. Er hat bislang bereits vier Romane geschrieben. Leise stirbst du nie erschien in den USA im Selbstverlag und entwickelte sich zum Bestseller.
Vielen Dank an das Team von vorablesen und den Ullsteinverlag für dieses Rezensionsexemplar.

Montag, 21. März 2011

Ich habe Beute gemacht auf der Messe

Und diese Beute muß ich euch noch schnell zeigen. Klar, hauptsächlich sind es Lesezeichen, was auch sonst. Nach Möglichkeit habe ich immer 2 mitgenommen, damit mein Töchterchen auch ein paar bekommt.
Also laßt uns mal schauen . . .



Hier also der Haufen, den meine Tochter auf jeden Fall bekommt. 


                        Und noch mehr . . . 

Insgesamt eine bunte Mischung, die WarriorCats sind von Anette . . .  Danke schön . . .

Das untere weiße ist von meinem Schwesterherz, ein Wackelbild mit Fliegen und Ameisen, sieht echt lebendig aus . . .

Das rechte Notizbüchlein hab ich mir bei den Buchbindern gekauft, natürlich in blau.
Das linke, mit einem Bild des Hermann Hesse versehene, hat meine Mum mir gekauft. Es ist ebenfalls ein Notizbüchlein, zum Teil sind kleine bunte Bilder eingedruckt, zum Teil auch schon kleine Gedichte, ebenfalls von H. Hesse.


Ich habe gleich mal meine Zitat- und Sprüchesammlung meiner Challange eingetragen . . . 


. . . und dazu ebenfalls das eine oder andere kleine Bild dazu gemalt . . .

Sonntag, 20. März 2011

Danke schön an . . .

. . . all die lieben, netten Menschen, die mir den einen oder anderen Award in der letzten Tagen meiner Abwesenheit haben zukommen lassen.

Da wäre einmal

Hanne von Book Lounge
Tanja vom Lese-Leuchtturm
Lucian von bookmark
DieJai von DieJai

Viele lieben Dank, ihr seid allesamt total aufmerksam.





                    Es gibt diesen hier . . . . 
                      



                                 . . . und auch diesen. . . .




             . . . .  und auch diesen hier.






Zum "Versatile-Award" habe ich meine Aufgabe vor einiger Zeit erfüllt, schaut mal hier.

Der "Stylish-Award" beinhaltet ebenfalls zwei Aufgaben, nämlich zum einen, 7 Dinge über mich zu schreiben.
Und die sollt ihr haben

1. Ich habe Schuhgröße 41

2. Ich schlafe im Bett immer auf der linken Seite, von mir aus gesehen.

3. Zum Wecken stelle ich mir immer den Wecker, unser Telefon und mein Handy, alle zu unterschiedlichen Zeit. . .  jaja, sagt es ruhig. . . die ist bekloppt  ;o))

4. Ich liebe die Farbe BLAU, so ein schönes, dunkles, sattes, tintiges Königsblau

5. Ich liebe selbstgestrickte Socken

6. Ich besitze keine Schminke. Nicht ein bisschen, nicht mal eine klitzekleine Tube MakeUp oder so. . . . sehr zum Leidwesen meiner Tochter. . .  ;o)

7. Ich schaue für mein Leben gerne Tier- und Naturdokumentationen

Die zweite Aufgabe lautet, dass ich den Award an 8 Blogger weiter gebe.

Ich bitte euch hiermit herzlichst, greift zu. Ich habe total den Überblick verloren, wer welchen Award gerade von wo erhalten hat, da es zur Zeit ja eine scheinbare Award-Flut gibt. Und das gilt für alle drei Awards, ihr habt sie euch redlich verdient!!

Für den "Beautiful Blogger-Award" gibt es keine weiteren Aufgaben, und weiter gegeben habe ich ihn auch schon, schaut mal hier.

So ihr Lieben, ich hoffe, ich habe niemanden vergessen. . . und wenn, dann tut es mir wirklich leid!!

Seid alle herzlichst gegrüßt
Eure Petra

Neues im Regal, -8- Buchmesse Leipzig 2011 und ich war dabei

So Ihr lieben, es ist geschafft. Ich war am Freitag, den 18. März in Leipzig auf der Buchmesse.


Wir sind ja allesamt am Donnerstag schon angereist, und haben uns bei Nieselregen 
erstmal die Stadt angesehen.


Da unser Hotel nur ca. 15 Minuten mit dem Auto vom Messegelände entfernt lag, konnten wir uns am Freitag morgen nach einem ausgiebigen Frühstück mit einem Shuttle-Service des Hotels auf den Weg machen, und waren dann um kurz nach 10 Uhr auch schon da. Um diese Uhrzeit mußten wir zum Glück noch nicht an der Kasse anstehen, und waren ruckzuck drin. 
Übrigens, für Bertelsmann-Club-Karten-Besitzer gibt es immerhin 4,50 € Ermäßigung.


Im Eingangsbereich der Glashalle steht dann auch gleich das blaue Sofa, umzingelt von 
Menschenmengen war es kaum zu sehen.
Also weiter, das Hauptaugenmerk auf Halle 2 gerichtet. 


Dort ging dann auch richtig die Post ab. Vollgestopft mit Kinder- und Jugendbuch-Verlagen, Fantasy bis zum Abwinken und Manga, gab es so viel zu sehen, zu hören, zu lauschen, das war der Wahnsinn. 
Ich habe mich sehr gefreut, dass auch schon die kleineren Leseratten doch zahlreich zu sehen waren, 
von wegen, es wird zu wenig gelesen. 
Überall gab es Lesungen, wie hier in der Fantasy-Leseinsel. Leider fand ich den Bereich etwas zu offen, so dass der Trubel rundherum doch recht laut ablenkte. Aber egal, ich geh ja nicht jeden Tag dort hin.


Oksa -die Unverhoffte- war natürlich auch vertreten und zwar gleich sehr zahlreich, ich glaub
insgesamt sicher so 16 x, sah lustig aus.
 Und überall gabs Lesezeichen, Leseproben, Buttons, Gummibärchen usw...


Die Lesebuden fand ich besser als die Leseinsel, denn hier war es wenigstens etwas geschützter, dementsprechend konnten die Zuhörer und -schauer sich mehr auf die Lesung konzentrieren.


Und es gab nicht nur das blaue, sondern auch noch ein schwarzes Sofa. Dort fand unter anderem zum Beispiel die Preisverleihung für die Bücher-Rallye statt.

Im Manga-Bereich war natürlich auch jede Menge los, die Kostüme waren wirklich 
teilweise sehr aufwendig und wunderschön. 


 Aber es fiel auch auf, dass einiges aus Japan wegen des Erdbebens ausgefallen ist. 
Im japanischen Teegarten waren verständlicherweise einige Termine gestrichen...


Auch vorablesen hatte sich auf der Messe ausgebreitet, so dass man wirklich keine Chance hatte, 
sich dem zu entziehen... 
auf's stille Örtchen mußte garantiert jeder mindestens 1x...

Und was wäre eine Buchmesse ohne Bücher... also... bitte sehr


Jede Menge wunderbarer Krimis, Regale voller Liebesromane, Historisches, Fantasy, Comics, 
Kinderbücher und vieles mehr.
Auch ich konnte mich dem nicht entziehen, und so landete doch ein Buch in meinem Rucksack.

Und so ist nun "Flügelschlag" von Jeanine Krock in meinen Besitz übergegangen mitsamt eines Autogramms.


Insgesamt kann ich schon sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat, allerdings habe ich ja auch noch keinen Vergleich, weil es meine erste Buchmesse überhaupt war. Toll war auch, dass ich Anette von Katze mit Buch persönlich kennen lernen durfte, wir hatten Handynummern ausgetauscht und konnten 
tatsächlich fast eine halbe Stunde klönen und Lesezeichen tauschen.

Und ich bin froh, dass ich nicht am Samstag oder Sonntag dort war, danke, es war auch so schon voll genug.


In Halle 4 habe ich mich dann auch noch umgesehen, dort gabs viel zu sehen über Buchdruck und Buchbinderei, was mir persönlich sehr zusagt, vielleicht kann ich mal einen VHS-Kurs dazu besuchen.

Witzig fand ich diese weiße Wand, nur zusammengesteckt aus ganz viele Karten, 
sah in Echt noch viel besser aus.


Um ca. 16.30 Uhr haben wir aufgegeben, die Füße platt, die Augen satt, die Ohren voll. Noch schnell ein Foto von uns dreien, durch Zufall entdeckten wir die Gelegenheit dazu


Einen ganz lieben Dank nochmal an meine Mutter, die meine Schwester und mich dazu eingeladen
und mit uns diesen Tag bewältigt hat, er war wunderbar.


Den Rest meiner Beute zeige ich euch morgen, denn meine Lesezeichensammlung ist aufgefüllt worden, 
war ja auch nicht anders zu erwarten.
Und es gab ein kleines Büchlein, in das ich nun meine Zitate und Sprüche 2011 einschreiben kann.

Ganz liebe Grüße Eure Petra und allen noch einen schönen Sonntag

PS: Meine Füße leben noch... ;o)

Samstag, 19. März 2011

Mein Freitagsfüller, der 11.

... wegen der Buchmesse ausnahmsweise erst am Samstag...

  6a00d8341c709753ef01156f545708970c


1. Die Ereignisse in Japan kann ich kaum ertragen, wie also sollen es die Betroffenen erst... .

2. Ich war soooooo kaputt gestern.

3. Energiesparen ist garnicht so schwer, man muß es einfach machen.

4. Ich habe keine Ahnung, wie er heißt ist mein aktueller Lieblingssong im Radio.

5. Zur Einstimmung auf den Frühling habe ich noch nichts unternommen.

6. Meine Familie würde ich immer beschützen... mit Leib und Seele.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Füße hochlegen, morgen habe ich Füße hochlegen geplant und Sonntag möchte ich Füße hochlegen !

So, und nächste Woche auch wieder pünktlich.
Liebe Grüße Eure Petra

Donnerstag, 17. März 2011

Ich bin dann mal wech...



So Ihr lieben, wenn ihr das hier lest, bin ich schon weg.

Wenn alles klappt...
wenn ich nicht verschlafe...
wenn ich meine Fahrkarte nicht vergesse...
wenn der Straßenbahnfahrer keinen Unfug macht...
wenn ich nicht unverhofft erkranke...
wenn die Lokomotivführer nicht streiken...
wenn die Bahn sich nicht verfährt...
wenn sich in Leipzig die Türen des ICE öffnen lassen...
dann bin ich angekommen...
auf meiner ersten BUCHMESSE... und ich freu mich wie Bolle, das kann ich euch sagen.

Ich bin um 11.19 Uhr in Leipzig, mein Schwesterherz kommt aus dem Südharz knappe 18 Minuten nach mir an, und zu guterletzt unsere Mutsch aus Nürnberg. Drei lesewütige Weiber in Leipzig, das kann ja was werden...zum Glück sind wir ja gut aufgehoben unter den vielen, vielen Gleichgesinnten.

Heute nachmittag werden wir uns sicher Leipzig ein wenig anschauen, am Freitag ist Messe angesagt, bis die Augen, die Ohren oder die Füße versagen...
Und Samstag mittag so gegen 13.30 Uhr gehts wieder Richtung Hannover... bestimmt mit jeder Menge Eindrücke, einer vollen Speicherkarte meiner Kamera, vielleicht dem einen oder anderen Buch, und ganz bestimmt mit zwei oder drei Lesezeichen für meine Sammlung  ;o)) hihihi

Ich habe mir ein paar Verlage rausgesucht, die ich besuchen möchte, vielleicht hören wir uns eine Lesung von Herrn Hohlbein an und ansonsten stöbern, staunen, lauschen und lesen wir einfach, was uns in den Weg kommt. Und ich muß Ausschau halten nach der Katze mit Buch, vorsichtshalber haben wir Telefonnummern getauscht  ;o)

Samstag Abend oder Sonntag werde ich dann Bericht erstatten, wenn mich die Vielzahl der Bücher mich nicht noch im letzten Moment erschlagen hat. Den Laptop nehme ich nicht mit, also gibts auch keinen Zwischenbericht
Also, machts gut bis Samstag
Liebe Grüße Eure Petra

Mittwoch, 16. März 2011

Mein 7. Award

Und weils so schön ist, gabs diese Woche gleich noch einen Award. Diesmal von Moon und ihrem Blog.


Und dafür ein dickes Danke schön an Dich, meine Liebe. Da der letzte Award an alle weiter vergeben wurde, diesmal wieder eine kleine Auswahl.

Auch diesmal ist keine weitere Aufgabe damit verbunden, so dass ich ihn einfach so, liebend gerne weiter geben mag an folgende Blogs, deren Auflistungsreihenfolge rein zufällig erfolgt:


Liebe Grüße, Eure Petra

Dienstag, 15. März 2011

Neues im Regal, -7-

Im Februar gab es von script5 diese Aktion, bei der Blogger sich für die Werbung eines bestimmten Buches als "Danke schön" selbst ein Buch auswählen durften. Ich hatte mir "Scherbenmond" von Bettina Belitz entschieden.

Und nun ist es da. ich freu mich total, denn der 1. Teil, Splitterherz, hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte um Ellie und Colin hat mich wirklich begeistert, und ich bin wirklich gespannt, wie es im 2. Teil nun weiter geht.


Also dann - vielen Dank schon mal an script5 für dieses Buch. Ich bin gespannt...

Liebe Grüße, Eure Petra
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...