Donnerstag, 30. Dezember 2010

Liebster Blog-Award erhalten

 Ich hab gerade entdeckt, dass ich einen neuen Award erhalten habe. Moon von Thoughts of moon hat ihn mir verliehen. Dafür recht herzlichen Dank!!
 

 
Hier die Anleitung:
Du bist getaggt worden & möchtest teilnehmen?
Erstelle einen Post, indem du das Liebster-Blog-Bild postest & die Anleitung reinkopierst (= der Text den du gerade liest). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat & sie per Kommetar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimst & ihr den Link deines Award Posts dalassen. Danach überlegst du dir 3- 5 Lieblingsblogs, die du ebefalls in deinem Post verlinkst & die Besitzer jeweils per Kommetar - Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.
 
Liebe Bloggerinen: Das Ziel, dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs an's Licht bringen, deswegen würde ich euch bitten keine Blogs zu Posten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger & Leute, die zwar schon ne Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.
 
Ok dann schlage ich folgende Blogs in wahlloser Reihenfolge vor:
 
 
Und wer noch mag, kann ihn sich gerne nehmen. Ich finde, dass ihn noch viel mehr verdient haben, denn jeder dieser Blogs ist mit viel Herzblut und Liebe bestückt und macht nun mal Arbeit, die belohnt werden muß. Lesenswert sind sie alle... ohne jede Frage. Und übrigens: Ich bin nicht böse, wenn es jemanden gibt, der dieses Award verteilen nicht mitmachen mag, denn manchmal nimmt es echt überhand. Das mag bitte jeder für sich entscheiden.
 
Liebe Grüße Eure Petra

So viele Gewinnspiele

Wenn man so durch die Blogs liest, finden sich zur Zeit jede Menge Gewinnspiele, die dafür sorgen, dass ja die Regale voll werden. Ich hab mal einige für euch hier zusammen gefaßt.

Bei Klusi gibt's eine signierte Ausgabe von "Der Trakt",wenn ihr ihre Frage richtig beantwortet. Zeit habt ihr dafür bis zum 10. Januar.

Dann gibts eines zum 2. Blog-Geburtstag mit insgesamt 9 tollen Büchern bei Daydreamning and dreaming, es geht noch bis zum 8. Januar. Dabei ist zum Beispiel "Saphierblau" von Kerstin Gier oder "Die Chroniken der Elfen" von W. Hohlbein, beide signiert.

Bei bookromance könnt ihr ebenfalls 4 tolle Bücher gewinnen. Hier habt ihr noch bis zum 3.Januar um 22 Uhr Zeit. Und ihr müßt eine Frage beantworten, um dabei zu sein.

Auf Lesen bildet von Sarah gehts nicht nur um Bücher, nein, da ist auch noch so eine Riesenmikrobe, die umziehen möchte und ganz tolle Exlibris-Bucheinkleber, die ich euch auch schon mal vorgestellt habe.

Und auch bei Rici vom Literaturnotiz-Blog gibt es ein schnelles Spiel um ein tolles Buch, das mir persönlich sehr gut gefallen hat. Aber hier müßt ihr euch beeilen, habt nur noch Zeit bis morgen abend, 23.59 Uhr, dann ist es vorbei.

Also ran an die Tasten, auf dass die SuBs nie schrumpfen... allen viel Glück

Ganz liebe Grüße Eure Petra

Nachtrag: Und hier auf rundumgsund gibts ein lecker Kochbuch. Wenn ihr Sibylle ein Rezept fürs Fondue oder für eine Nachspeise schickt, seid ihr im Lostopf... schaut mal vorbei.

Dienstag, 28. Dezember 2010

"Biosphere" von Warren Fahy

496 Seiten
ISBN 9783499252426
rororo
Preis: 9,95€
Taschenbuch


Dieses Buch beinhaltet eine gekonnte Mischung aus Wissenschaft und Sience fiction und hat mich sofort gefesselt. Der Prolog macht einen sehr wissenschaftlichen, ernüchternden Eindruck. Trotzdem gehört er meiner Meinung nach auf jeden Fall dazu. Hat der Leser sich dort durchgelesen, trifft er zunächst auf Berichte aus der Vergangenheit, die den letztendlich gescheiterten Versuch beschreiben, auf die Insel zu kommen.

In der Gegenwart geht es mit Hilfe der heutigen Hightec vor den Augen der ganzen Welt gleich zur Sache; es gibt dabei Tote, und schnell kommt die Behauptung auf, das ganze sei ein Fake, um eine Fernsehserie vor dem Quotenuntergang zu bewahren. Doch die Wahrheit sieht anders aus: Außergewöhnliche Lebewesen, die sich gegenseitig auffressen und keinem anderen Lebewesen dieser Erde auch nur im entferntesten die Chance geben, sich dort anzusiedeln und zu überleben. Natürlich muß die Menschheit dieses Phänomen untersuchen, doch die dortige Natur hat etwas dagegen und läßt dies auch jeden Eindringling spüren. Doch da ist noch mehr...

Mein Fazit 

ausgezeichnet

Insgesamt ein Buch, das ich so nicht erwartet habe. Erschreckend, aber zugleich faszinierend geschrieben, mit einer unterschwelligen Spannung, die mich immer weiter lesen ließ. Es kommt einem vor wie eine Mischung aus dem Film "Kaprona - das vergessene Land" und "Jurrassic-Park". Eigentlich soll es ein Thriller sein, aber ich finde, es paßt eher in die Abteilung Science-fiction.
Am Ende befinden sich bebilderte Beschreibungen einiger dort aufgefundenen Lebewesen, auch im Buch sind einige Abbildungen und eine Karte der Insel vorhanden.

Der Autor
Warren Fahy wurde in Hollywood/Kalifornien, geboren. Er war Buchhändler, Wirtschaftsanalyst, arbeitete hauptverantwortlich an der Erstellung einer Video-Datenbank, schrieb Hunderte von Film-Rezensionen für Zeitungen. Zurzeit arbeitet er als Werbetexter und lebt in San Diego/Kalifornien.
Quelle: vorablesen

Freitag, 24. Dezember 2010

WeihnachtsZeit


Ich wünsche all meinen Besuchern eine frohe Weihnacht und ein gesundes 2011. Ich freue mich auf Euch im alten wie im neuen Jahr...

Liebe Grüße Eure Petra

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Neues im Regal, -24- Und dann war da noch . . .

...mehr Post, mit der ich nicht gerechnet habe. Sie kam vom Piper-Verlag. Da hab ich nämlich bei ihrer Adventskalender-Aktion mitgemacht. Leider hab ich nicht entdecken können, wer wann was gewonnen hat. Und so ist ihnen ihre Überraschung wirklich gelungen, denn ich hab ein Buch gewonnen. Es handelt sich um

"Madame ist leider verschieden" von Claude Izner

Dazu noch eine handgeschriebene persönliche Karte, das fand ich ja mal richtig nett.

Und hier der Klappentext:

Lieben Sie Paris?
Lieben Sie Bücher?
Der Mörder auch!

Eine kleine Buchhandlung in Saint-Germain-des-Pres wird zum Schlüssel bei der Aufklärung einer mysteriösen Mordserie - und der Buchhändler unfreiwillig zum Ermittler. Ein hinreißender Kriminalroman mit viel Pariser Charme, Geist und Witz für Leser mit Sinn für schöne Bücher und stilvolle Verbrechen.
 "Das Paris aus der Feder Claude Izner ist ein einziges großes Fest"
Le Nouvel Observateur
Es ist im Pendo-Verlag erschienen, hat 336 Seiten, ist gebunden mit Schutzumschlag und wurde mit einem Lesebändchen ausgestattet.

Danke schön an den Pendo-Verlag für diese nette Adventsüberraschung

Noch mehr schöne Postkarten...

... von sooo lieben Menschen.


Da habe ich eine Karte von Susanne aus Österreich mit diesem herzerfrischenden glitzernden Weihnachtsmann. Ich weiß nicht genau, welches ihr Blog ist, sie hat ihn nicht verraten. Aber soviel Susannerinnen aus Österreich haben sicher nicht mitgemacht...  ;o). Ich habe da einen Verdacht...

Und dann diese schneeüberhäufte Karte von Bärbel aus der Chaosbude. Erinnert mich irgendwie an die derzeitige Wetterlage... Dazu gabs ganz viele kleine Glitzersternchen

Vielen Dank euch beiden.

               Damit sind alle 5 Karten von Paulas Weihnachtskartenwichtelaktion bei mir angekommen.




Und heute gab es eine total süße Snoopy-Karte von einer sehr lieben Freundin, die hier immer mal wieder heimlich mitliest. Hallo Ina... Danke schön, der Knuddler und Streichler wird weiter gegeben!


Zum Schluß gabs noch Überraschungspost von Caro von Bücher ohne Ende. Darüber hab ich mich sehr gefreut, weil ich garnicht damit gerechnet hatte. Danke schön von mir und hier!!


Ich wünsche Euch allen eine schöne Weihnachtszeit mit etwas Zeit für Euch... vielleicht hat ja jemand so ein wertvolles Geschenk für euch in seinem Geschenkesack dabei...

Liebe Grüße Eure Petra

Mittwoch, 22. Dezember 2010

"Totenpfad" von Elly Griffths

320 Seiten
ISBN 9783805208741
Wunderlich-Verlag
Preis: 19,90€
geb. Ausgabe


Knochenfunde im Salzmoor an der Küste Norfolks rufen die forensische Archäologin Ruth Galloway auf den Platz. Wie alt sind diese Knochen? Stammen sie eventuell von einem Mädchen, das seit 10 Jahren vermisst wird? Ruth, alleinstehend, wohnt in der Nähe und dementsprechend ist ihr Interesse an diesem Fund sehr groß. Denn vor 10 Jahren ist dort in der Nähe auch ein Hengering; eine Opferstätte aus der Eisenzeit entdeckt worden. Haben diese Knochen vielleicht eher etwas damit zu tun?
Gemeinsam mit dem  etwas mürrischen Inspektor Nelson macht sie sich auf die Suche nach weiteren Hinweisen. Außer den Knochen gibt es noch anderes, was der hiesigen Polizei Kopfzerbrechen bereitet: Briefe eines Unbekannten, die immer wieder aufzeigen, dass die Polizei an der verkehrten Stelle sucht. Und nun ist erneut ein Mädchen verschwunden.
Nach einem zufälligen Vergleich der Handschrift kann Ruth nicht glauben, was sie entdeckt hat. Sie kennt den Schreiber der Briefe... sollte er auch etwas mit dem Verschwinden der Mädchen zu tun haben?

Mein Fazit

sehr gut

Dieses Debüt ist gelungen, ohne jede Frage. Die Hauptperson Ruth wird sehr menschlich dargestellt, klein, etwas pummelig, und darum ständig voller Selbstzweifel. Doch in ihrem Fach als Archäologin ist sie Spitze, blüt förmlich auf, wenn es um ihren Themenbereich geht, stellt sie sofort in einem anderen Licht dar. Leserinnen mit kleinen "Schwächen" könnten sich dadurch angesprochen fühlen, sich mit Ruth identifizieren. Und irgendwie paßt das gut.

Die Handlung finde ich durchaus spannend, abwechselnd findet sich der Leser mal bei Ruth und mal bei Inspektor Nelson wieder, so dass verschiedene Sichtweisen entstehen. Natürlich kommt auch Privates nicht zu kurz, ebenso wie die Liebe. Aber es lenkt nicht allzusehr ab vom eigentlichen Geschehen, es lockert das Gesamtbild auf.
Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob es mehr geben wird von Elly Griffiths, denn ich finde, sie ist auf dem richtigen Weg.

Die Autorin
Elly Griffiths ist Autorin. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Brighton. Die Idee zur Figur von Ruth Galloway hatte sie, als ihr Mann seinen Job als Banker aufgab, um Archäologe zu werden. Dazu kamen die Mythen und Legenden, die ihre in Norfolk lebende Tante früher immer erzählte. Totenpfad ist Elly Griffiths’ erster Krimi mit Ruth Galloway und DCI Harry Nelson, weitere Bände sind in Vorbereitung. 
Quelle: Krimi-Couch

Montag, 20. Dezember 2010

verpasst...

Haha, ich habs verpasst... wie beim letzten Mal, als es 100 waren. 100 was? Ach so ja Entschuldigung... 100 Posts. Und nun waren es gestern 200.

Meine Güte, was soll das nur werden? Und das in knapp einem halben Jahr... ich klopf mir mal stellvertretend auf die Schulter.

Aber ihr wart auch ganz schön fleißig:

434 x habt ihr einen Kommentar abgegeben... ich hab nachgezählt!
394 x hatte ich Besuch aus Österreich
355 x aus den USA
267 x aus der Schweiz
und sogar 24 x aus Brasilien... nur um ein paar Länder aufzuzählen

8 x wurde der Blog aufgerufen wegen der Sucheingabe: "Schule der Gaukler"

253 x hat mich jemand über Annettes Seite Katzemitbuch besucht

1 x kam diese Folge von Suchbegriffen auf meine Seite: -buch- bestseller- föhr- blut- geruch- rausch- auge- salz- after-  Ich frag mich nur... was hat er oder sie gesucht??

60 x habt ihr den Post "Ich glaubs jetzt nicht..." angeklickt, als Kossi meinen Blog gekürt hat zum Blog des Monats

364 x wurde die Seite "Rezensionen" angeklickt
Mein eingebauter Zähler vermeldet als höchste Tages-Besucherzahl die 171, als Kossi... ihr wißt schon.

Ich habe gaaanz viele nette Menschen kennen gelernt, tolle Blogs entdeckt und soooo viel Spaß mit Euch.
Und das soll natürlich so bleiben. Neulich hat mich eine Arbeitskollegin gefragt, ob ich es bereuen würde, diesen Blog ins Leben gerufen zu haben. Na, was soll ich sagen: NEIN, sicher nicht.

Also, ich freue mich weiterhin auf eure Kommentare, egal ob positiv oder negativ... Kritik belebt das Geschäft.

Liebe Grüße Eure Petra

Sonntag, 19. Dezember 2010

Noch mehr Post...

...zur Weihnachtszeit






Da ist einmal die süße Karte von Tanja mit ihrem Blog Tialdas Bücherblog. Danke schön, die Karte ist einen dicken Grinser wert.



Dann ist am Samstag eine Karte mit einem zauberhaften Schutzengel angekommen. Sie ist von Sigrid vom Forsthaus. Auch sie hat mitgemacht bei Paulas Wichtelkartenaktion. Liebe Sigrid... vielen lieben Dank für diesen kleinen Wegbegleiter, er ist wunderbar...



Und die liebe Svenja aus Berlin war auch nicht untätig. Sie hat mir ihrem lieben Weihnachtsgruß ein selbst hergestelltes Lesezeichen beigefügt, das meiner Sammelleidenschaft schnell hinzugefügt wird. Auch dafür ein dickes Danke schön an dich.



Ich hatte euch mal berichtet, dass die Tochter von Hans-JürgenWeidlich Kontakt zu mir aufgenommen hat, der auch weiterhin besteht. Und so kam nun auch von ihr ein Weihnachtsgruß mit Lesezeichen an. Also, liebe Annemarie... Danke schön, das ist total lieb von Dir.



Und Mitte der Woche gab es Post aus Fürth. Dort lebt meine Mutter. Auch sie läßt sich immer etwas nettes einfallen. Diesmal ein "Bausatz zum Kleben" für einen Weihnachtsmann. Die vielen Sticker sind die Kleidung des netten Herren mit dem Rauschebart, damit auch er auf seinem Schlitten nicht frieren muß.




Vielen lieben Dank an all die fleißigen Schreiberinnen und Wichtel, die unermüdlich sind...
Liebe Grüße zum 4. Advent, Eure Petra

Samstag, 18. Dezember 2010

"Verblendung" von Stieg Larsson

688 Seiten
Heyne-Verlag
ISBN 9783453432451
Preis: 9,95€
Taschenbuchausgabe

ausgezeichnet
Verblendung ist der Beginn einer Trilogie. Und einfach fantastisch, sei es vom Schreibstil oder von der Handlung. Zu Beginn habe ich mich durch die ersten 100 Seiten etwas quälen müßen, da Wirtschaft nicht mein Ding ist. Aber dann war ich drin und konnte es kaum noch beiseite legen. Die Handlung geht so sehr in eine andere Richtung, mit der ich absolut nicht gerechnet habe. Spannung wird nach den ersten 100 Seiten ziemlich schnell aufgebaut, und hält sich fast kontinuierlich. Die Arbeit der Hauptpersonen wird sehr gut dargestellt, und verschafft so einen Einblick in die verschiedenen Gebiete, die hier eingearbeitet wurden. Aber es ist ein Buch ohne HappyEnd. Man darf also gespannt sein auf die nächsten Teile.

Der Autor
 ...Nebenberuflich war Stieg Larsson auch als Krimischriftsteller tätig – starb jedoch am 9. November 2004 überraschend an einem Herzinfarkt, ohne je ein Buch veröffentlicht zu haben.. Seine schließlich posthum erschienen Kriminalromane um den Journalisten Mikael Blomkvist und die Computerspezialistin Lisbeth Salander wurden internationale Bestseller. Die als „Millenium-Triologie“ bezeichneten ersten drei Bücher einer geplanten zehnbändigen Reihe wurden in Deutschland unter den Titeln „Verblendung“ (2006), „Verdammnis“ (2007) und „Vergebung“ (2008) veröffentlicht.
„Verblendung“ wurde 2005 vom schwedischen Buchhandel zum besten Buch des Jahres gekürt. Ein Jahr später erhielt Stieg Larsson posthum den Skandinavischen Krimipreis.
Sein Werk Vergebung erhielt die Goldmedaille beim "Leserpreis - Die besten Bücher 2009" in der Kategorie Spannung.
 Quelle: Lovelybooks.de

Gewinnspiel bei Sutalyas Welt

Noch bis zum 20.12. läuft dieses Gewinnspiel auf Sutalyas Welt, und bevor ich es verpasse, stelle ich es euch mal vor.

Es gibt 7 verschiedene Sets zu gewinnen, die echt toll sind. Mein Töchterchen hat sich gleich in Set 1 verliebt, es ist nämlich eine Tasche.

Ich bin ja eher für Set 2... ja genau, das ist ein Lesezeichen dabei und ein Kossi-Buch. Und dann auch noch eine Lampe, die man sich ans Ohr stecken kann. Also, schaut mal vorbei bei ihr, bestimmt ist auch für euch etwas dabei.

Liebe Grüße Eure Petra
Set 2

Set 1

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Weihnachtskarten die Zweite

Heute ist die nächste Karte angekommen, diesmal von TriTraTrüffel- Constanze.

Hallo Liebe Constanze, ganz lieben Dank für diese schöne Karte.



Ich find diese Aktion herrlich und sie hat mich dazu animiert, diesmal nicht nur meiner Familie Karten zu schicken, die von Kiel bis Nürnberg verteilt sind, sondern noch den oder die eine oder andere ebenfalls damit zu belästigen.

Liebe Grüße Euch allen
Eure Petra

Mittwoch, 15. Dezember 2010

Entschuldigung in eigener Sache

Es tut mir leid.  

Ehrlich.  

Das hab ich nicht gewollt.  

Ich weiß auch garnicht, wie ich es ändern könnte.   

Seit mir bitte bitte nicht böse...

Ich machs auch nie wieder... hoffe ich.

Und für die viele Arbeit, die ich euch bereite, entschuldige ich mich prophylaktisch auch gleich.

Ihr wißt nicht, wovon ich rede?

Ok, ich sags euch...

Das Wetter-Tief morgen heißt PETRA

Sorry...

Dienstag, 14. Dezember 2010

Montag, 13. Dezember 2010

Weihnachtsbeleuchtung...

... ich weiß ja nicht, wie viel ihr mögt oder vertragt. Vielleicht auch selbst tätig werdet, wenn es um die weihnachtliche Festbeleuchtung des Hauses oder der Wohnung geht.
Ich schaue es mir gerne an, aber manches find ich echt übertrieben. Und... haltet mich nicht für geizig... aber da täte mir das Geld an den Stromlieferanten echt weh.

Aber schaut einfach mal wie andere das sehen...



Die Musik ist übrigens vom Trans Siberian Orchestra mit dem Titel "Wizard in Winter". Das find ich auf jeden Fall klasse.

ganz liebe Grüße Eure Petra

Sonntag, 12. Dezember 2010

"Ich bin dann mal weg" von Hape Kerkeling

344 Seiten
ISBN 9783890293127
Malik/ Piper-Verlag
Preis: 19,90€
gebundene Ausgabe

Hape Kerkeling berichtet von seiner Reise auf dem Jacobsweg, erzählt von den verschiedensten Menschen, die ihm begegnen. Mit Witz und Charme beschreibt er das Gesehene, ist mal ernst, mal wie gewohnt komisch, ohne dabei jedoch gewöhnlich zu wirken. Und so geht er Kilometer um Kilometer, teilt uns seine Gedanken mit, manche Gedankensprünge ließen mich dabei in lautes Gelächter ausbrechen. Insgesamt ein Buch mit Tiefgang, wie ich finde.

Mein Fazit

sehr gut
Meine Erkenntnis des Tages: Pilgern- nein ich denke, das ist nichts für mich. Aber jedem, der diese Leistung vollbracht hat, meinen Respekt.

Der Autor
Hape Kerkeling wurde 1964 in Recklinghausen als Hans-Peter Wilhelm Kerkeling geboren. Als echtes Multitalent ist er unter anderem als Schauspieler, Moderator, Komiker, Autor, Sänger und Synchronsprecher tätig.
Schon als Zwölfjähriger bewarb er sich bei Loriot für die Rolle des Kindes Dicki im Sketch „Weihnachten bei den Hoppenstedts“, wurde jedoch abgelehnt. In der folgenden Zeit nahm er an verschiedenen Talentwettbewerben teil und gewann 1983 den „Scharfrichterbeil“-Kabarettpreis. Bis zu seinem Durchbruch mit der Ulk-Show „Känguru“ arbeitete er für verschiedene Rundfunkanstalten, unter anderem für den Bayerischen und den Westdeutschen Rundfunk. Ab 1989 feierte Kerkeling große Erfolge mit der medienkritischen Sendung „Total Normal“, für die er unter anderem mit der „Goldenen Kamera“ und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. 
Quelle: Lovelybooks.de

Freitag, 10. Dezember 2010

Meine erste Weihnachtskarte

Sie ist da. Vor einiger Zeit habe ich hier von Paulas Blog berichtet. Sie hatte zum Weihnachtskartenwichteln aufgerufen und ich habe mich auch angemeldet.
Ich durfte 5 Karte schreiben, die morgen oder Montag auf die Reise gehen.
Und ich habe heute nun die erste Karte erhalten. Sie ist von Sibylle von  Sibylles Blog



Sibylle hat dazu noch ein kleines Gedicht von Ramona Stolle beigefügt, das mir sehr gut gefällt.

W eiße Flocken fallen leise
durch die weiße Winternacht
E insam strahlt auf seine Weise
nur der Mond in voller Pracht

I m Geäst der kahlen Zweige
kuscheln Vöglein dicht an dicht
H immlisch geht das Jahr zur Neige
sanft getränkt im Sternenlicht

N ur der Wind geht auf die Reise
wandert über Stadt und Land
A ndacht kehrt nun ein ganz leise
wie ein liebevolles Band

C hristbaumschmuck und Pyramiden
glänzen golden, hell und klar
H eilig schöne Welt im Frieden
stimmungsvoll und wunderbar

T räume lernen nun das Fliegen
gleiten übers Himmelsmeer
S orgen bleiben einmal liegen
sie braucht heute niemand mehr

Z arte Wogen füllen Räume
voller Glück und Herzlichkeit
E hrlichkeit kennt keine Zäume
Friedensglocken läuten weit

I n den Winkeln unserer Herzen
haben wir noch etwas Platz
T eilen Glück im Schein der Kerzen
Weihnacht schenkt uns diesen Schatz

Dafür ganz lieben Dank, ich freu mich sehr darüber. Ich wünsche dir ebenfalls eine wunderbare Weihnachtszeit und liebe Grüße, Petra

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Neues im Regal, -23- Eine tolle Woche

... und sie ist noch nicht vorbei...

Gestern ist mein Buchpaket von vorablesen angekommen. Es zu öffnen, war wie Weihnachten, einfach wunderbar...






Hier ist es, gefüllt mit lauter "Köstlichkeiten"













Gleich zu Beginn erstmal ein Türanhänger mit der Bitte, alles, was atmet, darf nicht rein......








Und natürlich... ein neues Lesezeichen... wie schön.

Dazu ein Hörbuch von John le Carre mit dem Titel "Verräter wie wir". Es wurde auf Vorablesen vor nicht allzu langer Zeit erst vorgestellt.


Hier das Hörbuch "Der Karpfenstreit - die schönsten Weihnachtskrisen" von Daniel Glattauer.


Und daneben "Drachenspiele" von Jan-Philipp Sendker


Weiter geht es mit "Ich schmeiß' alles hin und werd Prinzessin" von Nilz Bokelberg.


Dann ein Krimi von Anja Jonuleit... "Novemberasche"




 Und zum Schluß von William Gay "Ruhe nirgends"

und von Wilfried Steiner "Bacons Finsternis"






Also, dafür noch mal ganz, ganz lieben Dank an das Vorablesen-Team und die Sponsoren, die diese Bücher zur Verfügung stellen.


Dann bekam ich eine Mail vom Haymon-Verlag, ob ich noch mehr Bücher aus ihrem Sortiment lesen und rezensieren möchte, nachdem ich "Dunkelstein" nun rezensiert hatte.

Ich hab mir 2 Bücher ausgesucht, die mir nun zugeschickt werden. Es handelt sich um
"Ohnmachtsspiele" und "Man Down". Ich bin gespannt...


Und außerdem bekam ich eine Mail dass auch ich eines der 5000 vorab-Exemplare von Oksa Pollock -Die Unverhoffte-  demnächst erhalten werde.


Und zu guter Letzt hatte ich heute eine Mail vom vorablesenTeam, dass ich gestern gewonnen habe beim Türchen Nummer 8 ihres Adventskalenders. Die Mitmachenden wurde gestern aufgefordert, ein Lied zu texten nach einer Weihnachtsmelodie ihrer Wahl.
ich hab mich für die Weihnachtsbäckerei entschieden und das ist dabei rausgekommen...

In der Vorabbücherei
ist für jeden was dabei.
Geht es dir um Mord?
Ist die Liebe fort?
Bei Vorablesen gibts kein Einerlei
In der Vorabbücherei.
ist für jeden was dabei

In der Vorabbücherei
gibt es niemals Einerlei
Gewinnst du erst ein Buch,
bekommst du nie "genuch"
Mit 'ner Rezension bist du dabei
In der Vorabbücherei
gibt es niemals Einerlei




Für dieses flotte Liedchen bekomme ich... ja richtig... ein Buch. Es heißt "Fürchtet Euch nicht", ist von Gisa Klönne und beinhaltet 24 kleine Adventskalender-Krimis von verschiedenen Autoren.



So, ich glaub, nun hab ich alles erwähnt, was ich euch erzählen wollte.

Ganz liebe Grüße und euch mindestens genauso viel Schnee-Schippen-Spaß wie mir
Eure Petra

Dienstag, 7. Dezember 2010

"Manche morden heimlich" von Simone Ehrhardt

92 Seiten
ISBN 9783839171349
BoD-Verlag
Preis: 7,90€
Taschenbuch

Ja, manche morden heimlich... in der Tat. Und Simone Ehrhardt ist dem Ganzen auf der Spur. Köstliche 9 Kurzgeschichten um's Morden sind in diesem Buch vereint. Und einige davon sind ziemlich köstlich, ironisch und sarkastisch. Kleine Krimis, die mir sehr gut gefallen haben, weil sie genau den richtigen Biss und den Funken Ironie besitzen, damit der heimliche Mord ordentlich gewürdigt wird.

Da ist zum Beispiel diese Familie, Vater, Mutter und der Sohn. Jeder der drei hat ein Motiv, einen der anderen Familienmitglieder aus dem Weg zu räumen, doch am Ende... nein, ich erzähl es nicht. Aber ihr könnt euch sicher sein, ich habe mich köstlich amüsiert, obwohl es um Mord geht.

Mein Fazit

sehr gut

Ein kleines, aber feines Buch, das für den gemütlichen Leseabend gemacht ist. Die Ideen sind gut umgesetzt, die Geschichten haben genau die richtige Länge, es geht ohne große Umwege dem Ziel... dem Mord entgegen. Und ganz nebenbei wird dem Leser immer mal wieder ein wissendes Grinsen in's Gesicht gelockt. Bitte mehr davon.

Die Autorin
Simone Ehrhardt lebt und arbeitet als Autorin in Mannheim, wo sie 1967 geboren wurde. Sie
ist verheiratet und Mitglied bei der Schriftstellerinnenvereinigung „Mörderische Schwestern“.
Die Liebe zu Krimis entwickelte sie schon früh durch Klassiker wie „Die drei ???“ von Alfred
Hitchcock und Enid Blyton’s „Fünf Freunde“. Nach Ausbildung, Studium und etlichen Jahren
der Berufstätigkeit in der Industrie veröffentlichte sie 2006 den ersten Band der Penelope-
Plank-Reihe „Tote Pfarrer reden nicht“ im R. Brockhaus Verlag. Seither hat Simone Ehrhardt
verschiedene Werke veröffentlicht, neben Romanen auch eine Kurzgeschichtensammlung und
Beiträge in Anthologien und Zeitschriften.
Quelle: simone-ehrhardt.de

Ich bedanke mich herzlich beim BoD-Verlag für dieses Rezensionsexemplar

Sonntag, 5. Dezember 2010

Neues im Regal, -22- Und noch ein paar Bücher

Ja, wenn meine Kollegin Gitta aufräumt und verteilt, dann macht sie das sehr gründlich. Hier also der 2. Teil ihrer Buchspende an meine Regale...






Als der Blues begann von Janice Deaner


Das Wunder eines Augenblicks von Nicholas Sparks



Hinter dem Weizenfeld von Penelope Lively


Tildas Geheimnis von Judith Lennox



Das Glück am Rande des Wassers von Nancy Thayer

Alles Liebe vom Tod von Ruth Rendell




Das verborgene Wort von Ulla Hahn


Rosinante oder die Liebe zum Meer von Joe Coomer



Inspektor Jury gerät unter Verdacht von Martha Grimes


Scriptum von Raymond Khoury





Und nun ist wirklich genug...

Ganz liebe Grüße Eure Petra

"Dunkelstein" von Robert Schindel

124 Seiten
ISBN 9783852186450
Haymon-Verlag
Preis: 17,90€
gebundene Ausgabe


Ein Buch, das sicher nicht jeder lesen mag oder kann. Warum, fragen jetzt sicher einige. Das will ich gerne versuchen, zu erklären.

Es geht in diesem Buch um Juden im 2. Weltkrieg. Um genau zu sein, in diesem Fall die jüdischen Einwohner Wiens. Sie sollen weg, so schnell wie möglich, so viele wie möglich, egal wie, Hauptsache raus aus Österreich. Das liest sich hart und so ist es auch. Um dabei soviele Juden wie nur irgend möglich zu retten, bleibt dem Rabbiner Dunkelstein nichts anderes möglich, als mit den Nazis zu kooperieren. Unglaublich, aber wahr.

Robert Schindel stellt das Ganze als Theaterstück dar, was nicht unbedingt leicht zu lesen ist. Aber es packt einen, läßt den Leser mitfiebern, mitzweifeln, mithoffen. Im Wechsel wird mal eine Gesprächsrunde von Komparsen, dann das eigentliche Stück wiedergegeben. Die Person Dunkelstein gerät dabei schnell in den Vordergrund, denn dem einen oder anderen Darsteller ist nicht klar, wie es sein konnte, sich den Nazis zu unterwerfen, ja förmlich anzubiedern, um letztendlich zu gewinnen. Immer wieder werden dazu Szenen eingebracht, die das damalige Geschehen beschreiben.

Mein Fazit

sehr gut

Der Haymon-Verlag hat mir dieses Buch zugesendet, weil ich es mir aus ihrem Programm ausgesucht habe. Und ich habe es nicht bereut.

Ja, das Lesen an sich war nicht ohne, es bedurfte etwas Zeit, sich einzulesen. Aber das Buch hat sich mir geöffnet und ich habe es gerne gelesen, auch wenn die Thematik nicht ohne ist. Durch den Drehbuch-Charakter kommen keinerlei Längen auf, die Dialoge sind deutlich und direkt, ohne Umwege. Es regt zum Nachdenken an, ohne Zweifel. Denn das, was Herr Schindel hier zu Papier gebracht hat, ist so ähnlich geschehen, wie im Nachwort zu lesen ist. Das macht das Stück so unglaublich, aber auch faszinierend.

Glücklicherweise ist ein Glossar vorhanden, denn einige Passagen sind jüdisch oder wienerisch beschrieben, was das Ganze leider kurzfristig stocken läßt, wenn dem Leser die Sprache und der Dialekt nicht oder nur wenig bekannt ist.
Wer sich näher mit diesem Thema beschäftigt, und mal ein etwas anderes Buch dazu lesen möchte, sollte es in jedem Fall versuchen.

Der Autor
geboren 1944 in Bad Hall/Oberösterreich, lebt als freier Schriftsteller in Wien. Ausgezeichnet u. a. mit dem Erich-Fried-Preis 1993 und mit dem Eduard-Mörike-Preis 2000. Zahlreiche Publikationen, u. a. Gebürtig. Roman (1992), Immernie. Gedichte (2000), Nervös der Meridian. Gedichte (2003), Mein mausklickendes Saeculum. Gedichte (2008). Bei Haymon: Kassandra. Roman (2004), Der Krieg der Wörter gegen die Kehlkopfschreie. Capriccios (2008).
Quelle:Haymon-Verlag.at

Ich bedanke mich herzlich für dieses Rezensionsexemplar beim Haymon-Verlag und Nicole Oberdanner vom Marketing

Samstag, 4. Dezember 2010

Neues im Regal, -21- Getauschtes und Gekauftes

Diese Woche habe ich mit Svenja ein Buch getauscht. Sie hat von mir das Sägewerk bekommen und ich habe mir bei ihr ein Buch von Nora Roberts mit dem Titel "Tödliche Flammen" ausgesucht. Das hat schon mal wunderbar geklappt. Dafür nochmal ein dickes Danke schön an Svenja.

Klappentext
Reena Hale liebt ihren ungewöhnlichen Beruf: Sie ist Brandermittlerin und mit der Faszination des Feuers ebenso vertraut wie mit seiner zerstörerischen Macht. Als sie eines Tages Bo Goodnigth trifft, scheint ihr Glück perfekt. Doch dann beginnt mit einem mysteriösen Anruf ein Alptraum, der Reena in das schlimmste Inferno führt, das sie je gesehen hat.


Und wenn man wie ich so von Blog zu Blog hüpft, findet man ja nicht nur Bücher, sondern, wie in diesem Fall geschehen, diesmal ein Kleid für Bücher... eine Buchhülle. Ich hab bei Britta von huntjeblöm gestöbert und eine ganz tolle Tasche für meine Tochter ergattert, die ich hier aber noch nicht zeigen kann. Aber die Buchhülle, die will ich Euch nicht vorenthalten.

Das Muster in Zartlila...

innen kleinkariert...

und die Schließe ist natürlich mit einem Druckknopf ausgestattet

 Darin werden sich meine Bücher sicher sehr wohl fühlen.

Liebe Grüße Eure Petra und einen schönen 2. Advent

Freitag, 3. Dezember 2010

Ich bin...

... eine Fleißbiene...
Wer vorablesen kennt, weiß, was geschehen ist. Das Team von vorablesen kürt jedes Jahr aus allen Rezensenten die Fleißbienen und Edelfedern.

Edelfeder wird, wer sich mit seinen Rezensionen besonders hervortut, was das Schreiben der Rezension selbst betrifft.
Fleißbiene wird, wer seine bei vorablesen eingestellten Rezensionen auf anderen Bücherforen, Blogs, Onlinebuchhandlungen usw verlinkt. Auch die Qualität der Rezensionen bleibt dabei nicht unbeachtet.

Und ich bin nun eine Fleißbiene. Ich bin seit 1 Jahr und 18 Wochen dabei, habe 22 Bücher erhalten, dazu noch etliche ertauscht und fleißig geschrieben und verlinkt.

Alle Edelfedern und Fleißbienen erhalten nun in den nächsten Tagen ihre Belohnung... ein Bücherpaket...
Also ist mein Weihnachten definitiv vorgezogen worden. Das freut mich sehr. Selbstverständlich zeige ich euch, was sich in meinem Buchpaket alles verbirgt.

Übrigens... Friedelchen ist auch gekürt worden, sie ist eine Edelfeder. Dafür von mir und hier einen herzlichen Glückwunsch

Liebe Grüße eure Petra

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Mein SuB schrumpft

... haha letzten Monat nicht wirklich, wegen der geschenkten Bücher meiner Kollegin.... es sind noch mal 8 dazu gekommen...

Im Monat November 2010 habe ich folgende Bücher gelesen:

  • Machandels Gabe von Ulf Geyersbach, 284 Seiten
  • Nacht im Sägewerk von Markus Götting, 224 Seiten
  • Die Tribute von Panem- tödl. Spiele- von Suzanne Collins, 416 Seiten
  • Die Tribute von Panem- gefährl. Liebe- von Suzanne Collins, 431 Seiten
  • Sorry von Zoran Drvenkar, 398 Seiten
  • Dunkelstein von Robert Schindel, 124 Seiten

Somit habe ich im November insgesamt 1877 Seiten gelesen

Und mein absoluter Favorit im November waren die Panem-Bücher

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Adventskalender bei vorablesen

Bei Vorablesen gibt es dieses Jahr einen Adventskalender, bei dem die Kreativität der Leser und Leserinnen gefragt ist. Heute soll man mit den Worten "Kerze, Wolle und Schokolade" ein Gedicht schreiben.
Mein Beitrag dazu stell ich euch mal eben vor...

Es ist Winterzeit bei Frau Holle,
sitzt im Sessel - den Schoß voller Wolle.
Auf dem Tisch steht der Kranz mit den Kerzen,
Sie erwärmen uns nicht nur die Herzen.
Und sie denkt sich: Wie gut, dass ich heute frei hab.
Beißt dem Schokoladenmann lächelnd... den Kopf ab.

Der Versklang stimmt leider nicht ganz, aber nun  gut.
Bin gespannt, was wir noch machen dürfen... Jaja was tut man nicht alles für ein Buch oder so.

Schaut mal hier vorbei, jeden Tag gibts etwas neues.
Liebe Grüße Eure Petra
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...